Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Rüstbuch der Stadt Frankfurt

Um 1500 veranlasste der Rat der Stadt Frankfurt die Niederlegung seines Wissens über Pulverherstellung und Geschütze. Das Buch trägt das Stadtwappen auf dem Deckel und war Teil der Ratsbibliothek. Neben den illustrierten Texten, die zum Teil aus dem ‚Feuerwerkbuch von 1420‘ stammen, finden sich auch Bilder der gängigen Geschütztypen. Einige interessantere Abbildungen zeigen z.B. einen Vorläufer des Schweizer Taschenmessers. Gegen Ende der Handschrift findet sich ein Traktat zur Bestimmung von Winkeln und Entfernungen, der den Büchsenmeistern das Einrichten der Geschütze auf ihre Ziele erleichterte.

 

 

Bestimmung von Höhe und Entfernung eines Zieles mit dem Quadranten (Universitätsbibliothek Frankfurt, Ms. germ. qu. 14, fol 151r – Lizenz: Public Domain)

 

Zum DigitalisatBeschreibung der Handschrift