Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Anonymes Büchsenmeisterbuch

Im Jahr 1411 entstand ein anonymes Büchsenmeisterbuch mit insgesamt 182 Zeichnungen. Der Anfang stimmt noch mit der Handschrift München, cgm 600, überein. Dann wurde aus unbekannter Quelle noch weiteres Material angelagert. Wegen der etwas aufwändigeren Gestaltung dürfte hier kein Skizzenheft eines Büchsenmeisters vorliegen, sondern eine Bearbeitung des Stoffes für einen höhergestellten Auftraggeber.

 

 

 

 

 

Zum DigitalisatBeschreibung der Handschrift

Anleitung zum Laden von Büchsen mit Pulver und Klotz (Österreichische Nationalbibliothek Wien, cod. 3069, fol 9r)