Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Studium

Das Studium in der Abteilung für Neuere deutsche Literaturwissenschaft umfasst die deutschsprachige Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart unter Berücksichtigung der Philologie, der Literaturgeschichte und der Literaturtheorie.

Die Philologie beschäftigt sich mit der Literatur nach den Gesichtspunkten der Textkritik und Textedition sowie der methodengeleiteten Interpretation.

Die Literaturgeschichte untersucht Literatur in ihren historischen Zusammenhängen und Entwicklungen sowie die Wechselbeziehungen der deutschen Literaturgeschichte zu anderen Literaturen. Sie fragt nach der historischen Abfolge von Texten und den historischen Beziehungen zwischen Texten und den jeweiligen Zeitverhältnissen. Daneben ist auch relevant, in welcher Weise ein Text auf vorhergehende oder zeitgleiche Texte reagiert, indem er Motive, Formen und Strukturen aufgreift und abwandelt. In diesem Zusammenhang werden die Texte auch in vergleichender Perspektive betrachtet.

Die Literaturtheorie reflektiert Methoden der Deutung und Erfassung von Literatur, das grundlegende Problem des Verhältnisses von Inhalt und Form, die Stofforganisation und Stoffverarbeitung. Sie beobachtet stilistisch-formale Kategorien, erforscht Aspekte der Publikumsbezüge, der sozialen Einbindung und Funktion von Literatur und ihrer Position innerhalb von gesellschaftlichen, kulturgeschichtlichen und medialen Entwicklungen.

Die Schwerpunkte im Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft liegen dabei auf den Wechselbeziehungen zwischen Literatur und Wissen, auf Medienästhetik und -geschichte sowie auf Populärkultur.

Lehrangebot

Informationen zu den angebotenen Studiengängen und Lehrveranstaltungen finden Sie unter dem Punkt Studium und Lehre.