Home | Impressum | Datenschutz | Fakultät | Uni | KIT

Postanschrift

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Kaiserstr. 12, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe

Campusplan (Planquadrat G5)

bild

Dr. Katrin Schneider-Özbek

Gruppe: Verantwortliche des Wahlpflichtfachs Kulturtheorie und -praxis
Raum: 4.038, 4. OG
Tel.: +49 721 608-48835
katrin schneider-oezbekKdv0∂kit edu

Englerstr. 2, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe



Reguläre Sprechstunden sowie KTP-Studienberatung

nächste Sprechstunden:

Mittwoch, 13.6., 10-11 Uhr

Mittwoch, 20.6., 10-11 Uhr

Dienstag, 26.6. 10-11 Uhr

Dienstag, 24.7., 10-11 Uhr

 

Hinweise Kulturtheorie und -praxis

In der Sprechstunde können Sie neben Fragen zu Seminaren auch Ihre Fragen zu KTP und natürlich zu dem Studiengang KuWi (alte PO) gestellt werden. Weitere Infos zu KTP sowie Vordrucke zum ergänzenden Wahlpflichtfach finden Sie auf den Seiten des SZM.

Bitte kontaktieren Sie mich in dringenden Fällen jederzeit per Mail unter katrin schneider-oezbekTew0∂kit edu.

Hinweis zur BA-Prüfung : Beachten Sie bitte die Sprechzeiten und treten Sie bei geplanter Prüfung am Semesterende bitte rechtzeitig mit mir in Kontakt, am besten schon zu Vorlesungsbeginn. Beachten Sie auch, dass aufgrund der Urlaubszeit zwischen dem 6.8. und 2.9. keine Anträge unterzeichnet werden können. Sollten Sie bereits jetzt absehen, dass bis dahin nicht alle Scheine vorliegen, wenden Sie sich bitte umgehend an mich (Sprechstunde).

Weitere Hinweise zu KTP finden Sie auch auf dem Seiten des SZM: http://www.geistsoz.kit.edu/szm/712.php

CV

akademischer Werdegang
  • 2000-2006 Studium der Germanistik und Philosophie an der Universität Mannheim
  • 2006 M.A.
  • 2009 Promotion an der Universität Mannheim zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Elias Canettis Roman Die Blendung (Betreuer: Prof. Christoph Weiß)

Aktuelle Forschungsprojekte:

  • Kultur des Pazifismus: Ethik und Ästhetik in der Kritik am Krieg
  • Geschlechtlich codierte Ordnungen in der Figuration von Natur-, Technik- und Umweltkatastrophen


 

 

 

Publikationen und Vorträge

Veröffentlichungen
1. Monographie

 „Viele Philosophen sind des Dichters Tod.“ Elias Canettis „Die Blendung“ und die abendländische Philosophie. Heidelberg: Winter 2010.

Rez.:
  • ZfGerm XXI-2 (2011), S. 410f.
  • Journal of Austrian Studies 45:1-2 (2012), S. 153f.

2. Herausausgeberschaften

  1. Gewissheit und Zweifel. Interkulturelle Studien zum kriminalliterarischen Erzählen. Aisthesis Bielefeld 2015. (gem. mit Sandra Beck). (Rez. Jahrbuch Gegenwartsliteratur 16/2017)
  2. Technik und Gender. Technikzukünfte als geschlechtlich codierte symbolische Ordnungen. KIT SCP Karlsruhe 2016. (gemeinsam mit Marie-Hélène Adam). (Rez: IASL Online)
3. Aufsätze
  1. Der Ökothriller. Zur Genese eines neuen Genres an der Schnittstelle von Thriller und ökologischem Narrativ. In: Evi Zemanek: Ökologische Genres. Naturästhektik – Umweltethik – Wissenspoetik. Göttingen: V&R, S. 229-246.
  2.  Frau rettet Welt? Ontologisierung des Weiblichen im Ökothriller. In: Technikzukünfte als geschlechtlich codierte symbolische Ordnungen. Hrsg. von ders. und Marie-Hélène Adam, KIT Verlag 2016. S. 151-172.
  3. Inszenierung kultureller Zeichen als Indizen im deutsch-türkischen Kriminalroman: eine Blütenlese. In: Dies. und Sandra Beck: Kriminalliteratur und Interkulturalität. Bielefeld: Aisthesis, S. 187-208. Erscheint in: Kriminalliteratur und Interkulturalität. Hrsg. von ders. und Sandra Beck. Bielefeld: Aisthesis 2015, S. 187-208.
  4. Sprachreise zum Ich: Mehrsprachigkeit, Sprachwahl und transkulturelles Erzählverfahren in den Autobiographien von Ilma Rakusas und Elias Canetti. In: ZiG/Sonderheft 3 (2012/2), S. 19–31.
  5. Daniel Glattauers E-Mail-Roman „Gut gegen Nordwind“: Nur die Modernisierung eines alten Genres? In: Zeitenwende: Österreichische Literatur seit dem Millennium, 2000–2010. Hrsg. von Susanne Hochreiter und Michael Boehringer. Wien: Praesens 2011, S. 352–370.
  6. (Liebes)kampf der Kulturen und wortgewaltige Verzauberung. Interkulturalität in den Autobiographien von Natascha Wodin und Ilma Rakusa. In: andererseits. Yearbook of Transatlantik German Studies Vol. 2, N.1 (2011), S. 171–184.
  7. Die Insel als Proberaum in Arthur Schnitzlers „Die Frau des Weisen“. In: Inseln und Archipele. Kulturelle Figurationen des Insularen zwischen Isolation und Entgrenzung. Hrsg. von Anna Wilkens, Helge Wendt und Partick Ramponi. Bielefeld: Transcript 2011, S. 115–134.
  8. Dornröschen wollte nicht geküsst sein. Romantik und verkehrte Märchenwelt in Hermann Brochs Die Schlafwandler. In: Orbis linguarum 34 (2009), S. 125–138.
 
4. Lexikonbeiträge

 Elias Canetti: Die Blendung. In: Fakten und Fiktionen. Werklexikon der deutschsprachigen Schlüsselliteratur 1900-2010. Hrsg. v. Gertrud Maria Rösch. Stuttgart: Hiersemann 2011, S. 96–100.

 
5. Sonstiges

Rezensionen bei literaturkritik.de

 
Vorträge
 
Tagungen

eingeladen

  1. Kriegserinnerung in der Literatur: Täterdiskurs der zweiten und dritten Nachkriegsgeneration (7. Internationalen Hans-Fallada-Konferenz, Zwischen Dokument und Fiktion. Kriegserfahrungen und literarische Formen im 20. Jahrhundert, Carwitz)

gehalten

  1. Literarische Erinnerung an Vertreibung UND Eugenik: eine moralische Frage? (Ko-Erinnerung: Grenzen, Herausforderungen und Perspektiven des neueren Shoagedenkens, Freiburg i.Br., 19.4.-21. April 2018) (Tagungsbericht)
  2. Raus aus dem Elfenbeinturm? Wissenschaftsdiskurs im Ökothriller. (25. Germanistentag in bayreuth, 25.9.-28.9.2016)
  3. Technik und Gender im Ökothriller (2. Tagung des DFG-Netzwerks Ethik und Ästhetik in literarischen Repräsentationen ökologischer Transformationen, Siegen, 21.-23. Nov. 2013)
  4. Frau rettet Welt? Ontologisierung des Weiblichen im Ökothriller (1. Workshop des Arbeitskreises Technik, Kultur, Gender am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), 24.-25.2. 2012.)
  5. Das mehrsprachige Individuum erzählt sich selbst: Mehrsprachigkeit in der Autobiographie Mehr Meer von Ilma Rakusa. (35. Jahrestagung der GSA in Louisville/ Kentucky, 22.-25.9 2011)
  6. Die Insel als Proberaum der Zukunft in Arthur Schnitzlers „Die Frau des Weisen“ (III. Nachwuchstagung der DoktorandInnen der Philosophischen Fakultät Mannheim, 12.09. 2008)
 
Gastvorträge
  1. Poetologie des Ökothrillers (12.3.2018, Universität Mannheim)
  2. Weltrettung mit klarem Kopf und harter Hand? Chancen und Grenzen erfolgreicher Frauen im Ökothriller (Creative.Fem.Net 9.3.2016, Tollhaus Karlsruhe http://www.creative-fem.net/)
  3. Genderaspekte im Ökothriller: Flecks „Tahiti-Projekt“ und „Maeva“ (11.7.13, Universität Freiburg)
  4. Elias Canetti: Die Blendung (Ringvorlesung Weltliteratur KIT, SoSe 2012)
  5. Polyphone Literatur (Gastvortrag im Kolloquium von Prof. Dr. Böhn, KIT, WS 2011/12)
 

Lehre

 

WS 2017/18

  • Hauptseminar Pazifismus, Heimatverlust und Erinnerung bei Joseph Roth ILIAS
  • Vorlesung Ethik und Ästhetik in der deutschen Kriegserinnerung ILIAS

SoSe 2018

Veranstaltungen zu

  • Elias Canetti, Hermann Broch, zur Neuen Sachlichkeit, Kulturtheorie, interkultureller Literatur/Migrationsliteratur, Gender, Katastrophendiskurs, Kulturökologie, Nachkriegsliteratur und Kriegserinnerung, Gattungstheorie (Briefroman, Ökothriller)
  • Schreibdidaktische, literaturwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Einführungen