Home | Impressum | Fakultät | Uni | KIT

Postanschrift

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Kaiserstr. 12, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe

Campusplan (Planquadrat G5)

1200 Jahre lebendige Erinnerung - Karlstag der Mediävistik am KIT

25. bis 27. Juni 2014, KIT Campus Süd, Franz-Schnabel-Haus und Festsaal im Studentenhaus
Karl

Eröffnungsveranstaltung am 25. 06. 2014 um 17 Uhr im Festsaal im Studentenhaus

Begrüßung und Eröffnungslesung aus Einhards Vita Karoli Magni (Prof. Dr. Mathias Herweg)

Karl, das Ganze - ein Einakter (Szenisches Tableau unter Leitung von Prof. Dr. Renate Dürr)

 

Gemütliches Beisammensein mit Events, Spiele und Filme ab 19.30 Uhr im Hof der Fachschaft GeistSoz ab ungefähr 19.30 Uhr.

 

Karlsdenar

Plenarvorträge zum Karlstag der Mediävistik am KIT

Donnerstag, 26.06.14, 10:00 – 11:00 Uhr,  Franz-Schnabel-Haus (Geb. 30.91), Raum: 012
Prof. Dr. Mathias Herweg (Karlsruhe): Althochdeutsche Markbeschreibungen als Quellen der Sprach-, Wirtschafts- und Rechtsgeschichte -  und des Weinbaus

Donnerstag, 26.06.14, 11:00 – 12:00 Uhr,  Franz-Schnabel-Haus (Geb. 30.91), Raum: 012
Prof. Dr. Bernd Schneidmüller (Heidelberg): Ein toter Kaiser als Vorbild. Die Benutzungen Karls des Großen im Mittelalter

Donnerstag, 26.06.14, 14:00 – 15:30 Uhr,  Chemie (Geb. 30.41), Hörsaal 1
Prof. Dr. Nine Miedema (Saarbrücken): Karl dô hêrlîche sprach  - Wie spricht Karl der Große in den
mittelalterlichen deutschen Erzähltexten?

Freitag, 27.06.14, 11:00 – 12:00 Uhr,  Franz-Schnabel-Haus (Geb. 30.91), Raum: 012
Prof. Dr. Hans Ulrich Schmid (Leipzig): Karl der Große in der altnordischen Literatur

Freitag, 27.06.14, 15:30 – 16:30 Uhr,  Franz-Schnabel-Haus (Geb. 30.91), Raum: 012
Prof. Dr. Rainer Leng (Würzburg): Moderne Karlsbilder - Vom Vater der Nationen zum Vater Europas

Freitag, 27.06.14, 20:00 – 21:30 Uhr, Museum für Literatur am Oberrhein, PrinzMaxPalais
Prof. Dr. Johannes Fried (Frankfurt/M.): Karl der Große heute

Karlsdenar

 

Der Karlstag der Karlsruher Mediävistik findet anläßlich des 1200. Jahrestags des Todes Karls des Großen im Jahr 814 statt. Er will das Bild und das Erbe Karls in allen – populären, politischen, kulturellen, wissenschaftlichen und künstlerisch-technischen – Facetten erhellen und hinterfragen. Dabei wird die auf den ersten Blick schier unvorstellbare Distanz von zwölf Jahrhunderten aufgebrochen und überbrückt: Die Leitfrage zielt auf die Gegenwart des Frankenkönigs und Römerkaisers, nach dem heute der bekannteste Preis des vereinten Europas benannt ist. Was hat uns Karolus Magnus heute noch zu sagen, was sagen seine Zeitgenossen und die Nachwelt bis heute über ihn, warum spielt er im historischen und kulturellen Gedächtnis noch immer (s)eine Rolle?

Karlsdenar

Die Veranstaltung richtet sich an ein breites Publikum von Schülern und Studierenden über die kulturhistorisch interessierte Öffentlichkeit bis hin zu fachwissenschaftlich Interessierten innerhalb und außerhalb des KIT.

Die vielfältigen Aspekte des Lebens und der Wirkung Karls des Großen bis heute werden in unterschiedlichen Veranstaltungsformen – Plenarvorträge, Workshops, szenische Lesungen - auf unterhaltsame und allgemein verständliche Art aufbereitet.

Bei größeren Gruppen (v.a. Schulklassen) wird um vorherige Anmeldung gebeten: anke.egelkraut∂kit.edu (Sekretariat)

 Karlsdenar

Organisation und Kontakt: Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung am KIT, Prof. Dr. Mathias Herweg, Dr. Monika Hanauska;
Beteiligte am KIT: Institut für Germanistik, Institut für Geschichte, Institut für Philosophie, Institut für Kunstgeschichte, Institut für Architekturtheorie; Fachschaft GeistSoz
externe Beteiligte: Generallandesarchiv Karlsruhe, Literarische Gesellschaft Karlsruhe | Museum für Literatur am Oberrhein, Pädagogische Hochschule Karlsruhe
externe Vortragszusagen: Prof. Dr. Hans Ulrich Schmid (Leipzig), Prof. Dr. Schneidmüller (Heidelberg), Prof. Dr. Nine Miedema (Saarbrücken), Prof. Dr. Rainer Leng (Würzburg), Prof. Dr. Johannes Fried (Frankfurt/M.; in Zusammenarbeit mit der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe)

Karlsdenar

Veranstaltungsorte:

Mittwoch, 25.06.2014 ab 17 Uhr: Campus Süd, Festsaal im Studentenhaus

Donnerstag, 26.06.2014 von 10 bis 17 Uhr: Campus Süd, Franz-Schnabel-Haus (Geb. 30.91)

Freitag, 27.06.2014 von 10 bis 16.30 Uhr: Campus Süd, Franz-Schnabel-Haus (Geb. 30.91)

Freitag, 27.06.2014 von 17 bis 19 Uhr: Generallandesarchiv Karlsruhe, Nördliche Hildapromenade 3

Freitag, 27.06.2014 ab 20 Uhr: Literarische Gesellschaft Karlsruhe, Prinz-Max-Palais, Karlstraße 10

 

aktueller Programmflyer als pdf