Home | Impressum | Fakultät | Uni | KIT

Postanschrift

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Kaiserstr. 12, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe

Campusplan (Planquadrat G5)

<Bild>

Dr. Antonia Eder

Sprechstunden: 22.11.17 um 14h30
Raum: 4.041, 4. OG
Tel.: +49 721 608-44795
antonia ederIfn6∂kit edu

Englerstr. 2, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe



Curriculum Vitae

01.10.2015-31.3.2016            Vertretung von Prof. Dr. phil. habil. Stefan Scherer, Institut für Germanistik, KIT

 

Seit 01.03.2014                      Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Germanistik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

 

Okt. - Dez. 2013                     Visiting Research Fellow, University of Chicago (USA)

 

01.04.2012-30.09.2015          Assoziierte Post-Doc des SNF ProDoc Das unsichere Wissen der Literatur, der Universitäten Genf, Lausanne, Neuchâtel (CH)

 

01.08.2011-28.02.2014          Oberassistentin, Département de langue et de littérature allemandes, Universität Genf (CH)

 

Seit April 2010                        Assoziierte Post-Doc im Graduiertenkolleg Das Reale in der Kultur der Moderne, Universität Konstanz

 

18.02.2010                             Rigorosum, Universität Tübingen: Der Pakt mit dem Mythos. Hofmannsthals Zerstörendes Zitieren von Nietzsche, Bachofen, Freud (Rombach 2013)

 

01.09.2009 - 31.07.2011        Vertretung der Oberassistenz (Suppléante Maître-assistante) am Département de langue et de littérature allemandes, Genf (CH)

 

01.04. 2008 – 31.08.2009      Koordinatorin Master Interculturelle Franco-Allemand (MICFA), Universität Tübingen & Aix-en-Provence/ Marseille

 

01.05. 2007 - 31.08.2009       Stipendiatin im Graduiertenkolleg Ab/Aus/Entgrenzung: Gender als Prozess und Resultat von Grenzziehungen, Universität Tübingen

 

01.12.2006 - 30.04.2007        Doktorandin am GCSC (Graduate Centre for the Study of Culture), Justus-Liebig-Universität Gießen

 

Studium:

Germanistik, Philosophie, Politologie, Psychologie (Sorbonne (Paris IV), FU Berlin)

Abitur: Deutsche Schule Paris

 

Stipendien

Okt. – Dez. 2013

Visiting Research Fellow, University of Chicago (USA)

Sep. 2013 –

Feb. 2014

Forschungsstipendium Subside Tremplin, Universität Genf

2007 – 2009

Promotionsstipendium Graduiertenkolleg, Universität Tübingen

 

Projekte

- Habiliationsprojekt: Verdächtige Schlüsse. Indizien in Literatur, Semiotik und Recht (1750-1820)

- Das Unnütze Wissen (in) der Literatur

 

Forschungsschwerpunkte: Literatur & Kultur der Wiener Moderne, Klassik & Romantik, Mythostheorie und Ästhetik vom 17. bis 20. Jhd., Gender- und Queerstudies, Drama und Theatralität, Intermedialität (Musik, Bild, Text), Literaturtheorie, Literatur & Wissen (Recht, Forensik, Psychologie, Philosophie)

 

Mitgliedschaften & institutionelle Selbstverwaltung

  • Vorstandsmitglied der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft (http://hofmannsthal.de/?page_id=4)
  • Masterauswahlkommission, Institut für Germanistik, Karlsruhe
  • Modulbeauftragte (BA), Institut für Germanistik, Karlsruhe
  • Mitglied Kommission Audit, Département d’allemand, Université de Genève, 2012/13
  • Endredaktion Autoevaluationsbericht, Département d’allemand, Genf
  • Kommissionsmitglied Gute Lehre, Departement d’allemand, Genf, 2009-2014
  • 2012 Gründung interdisziplinäres Habilitandinnen-Netzwerk (Workshops, wissenschaftlicher & akademischer Austausch, Mentoring)
  • 2010-2012 Vorstandsmitglied der SGAVL/ASLGC (Schweizer Gesellschaft für AVL)
  • Seit 2007 Redakteurin der Freiburger Zeitschrift für Geschlechter Studien (FZG)
  • Mitgliedschaft: Hofmannsthal-Gesellschaft, Kleist-Gesellschaft, Nietzsche-Gesellschaft, Schweizer Goethe-Gesellschaft, Schweizer Gesellschaft für AVL, Deutscher Germanistenverband, Modern Austrian Literatur & Culture Association (MALCA)

Publikationen

Monographien

  1. Der Pakt mit dem Mythos. Hugo von Hofmannsthals zerstörendes Zitieren von Nietzsche, Bachofen, Freud. Rombach Verlag, Reihe Litterae, Freiburg i.Br. 2013.

 

Herausgegebene Sammelbände

  1. Das Unnütze Wissen in der Literatur. Hg. zusammen mit Jill Bühler, Rombach Verlag, Freiburg i.Br. 2015.

 

  1. Geschlechter-Szene. Repräsentation von Gender in Literatur, Film, Performance und Theater. Hg. zusammen mit Franziska Bergmann & Irina Gradinari, Freiburg 2010.

 

  1. Recht und Literatur. Ein Wissensfeld in Texten. Hg. zusammen mit Jörn Reinhardt, Reclam Stuttgart 2018 (in Vorbereitung).

 

Aufsätze

Aufsätze im Erscheinen:

  1. Zur doppelten Unzeit. Asymptotisches Erzählen bei Schiller. Erscheint in: Helmut Hühn, Dirk Oschmann, Peter Schnyder (Hg.), Schillers Zeitbegriffe,  Hannover 2017.

 

  1. Chthonischer Ernst und dionysisches Spiel. Hofmannsthals Bachofen Rezeption als Re-Mythisierung. Erscheint in: Ulrich Boss, Yahya Elsaghe (Hg.), Johann Jakob Bachofens Wirken auf die Literatur im 20. Jahrhundert. Zum 200. Geburtstag von J.J. Bachofen, Basel 2016.

 

  1. Zerstörendes Zitieren. Intertextuelle Poetologie des Mythos. Erscheint in: Peter Tepe, Tanja Semlow (Hg.), Philologische Mythosforschung, Zeitschrift Mythos No 4, Würzburg 2016, S. 28-43.

 

Aufsätze

  1. Warum Frauen (um)fallen und Männer (ab)gehen: Raumsemantik in Hebbels Dramen. In: Franziska Bergmann, Lily Tonger-Erk (Hg.), Ein starker Abgang. Würzburg 2016, S. 101-124.

 

  1. Mäuseparze und Weltweiser: Zuviel/Zuwenig-Wissen in Jean Pauls Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz. In: Jill Bühler, Antonia Eder (Hg.), Das Unnütze Wissen in der Literatur, Freiburg i.Br. 2015, S. 157-171.

 

  1. Vom Unnützen Wissen: Eine Einleitung (zusammen mit Jill Bühler). In: Jill Bühler, Antonia Eder (Hg.), Das Unnütze Wissen in der Literatur, Freiburg i.Br. 2015, S. 7-16.

 

  1. Die Auferstehung von Indizien. Ermitteln und Erzählen in Schillers Geisterseher. In: Maximilian Bergengruen u.a. (Hg.), Ermittlungspraktiken & Tötungsarten, Freiburg 2015, S. 39-57.

 

  1. Doing Truth: Indizien und verdächtige Schlüsse bei Heinrich von Kleist. In: Yvonne Nilges (Hg.), Dichterjuristen. Studien zur Poesie des Rechts vom 16. bis 21. Jahrhundert, Würzburg 2014, S. 67-89.

 

  1. Die Macht der Müdigkeit. Büchners Leonce und Lena. In: Hans Richard Brittnacher, Irmela von der Lühe (Hg.), Engagement und Enttäuschung. Zur ästhetischen Radikalität Georg Büchners, Vormärz-Studien XXXIII, Bielefeld 2014, S. 131-151.

 

  1. Carmen. Mérimées novellistische Widergängerin zieht in den Geschlechterkampf der Oper Bizets. In: Michael Fischer (Hg.), Kunst als Marke europäischer Identität, Frankfurt a.M. u.a. 2013, S. 193-212.

 

  1. Bewältigende Repräsentation, überwältigende Präsenz: Das Numinose in Hofmannsthals Mythos-De/Figurationen. In: Bent Gebert, Uwe Meyer (Hg.), Präsenz und Repräsentation des Mythos, De Gruyter Berlin 2013, S. 212-230.

 

  1. Dynamik des Verdachts. Indizien in Kleists Hermannsschlacht und Familie Schroffenstein. In: Hans-Richard Brittnacher, Irmela von der Lühe (Hg.), Risiko – Experiment – Selbstentwurf. Kleists radikale Poetik, Wallstein Göttingen 2013, S. 245-273.

 

  1. Hugo von Hofmannsthal. In: Epoche. Autoren. Werke: Fin de Siècle. Johannes G. Pankau (Hg.), Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 2013, S. 177-195.

 

  1. „Wie es zwischen Mann und Weib zugeht“: De-/Trans/Formationen von Weiblichkeits-Bildern in Hofmannsthals Elektra. In: Clemens Ruthner, Raleigh Whitinger (Hg.), Contested Passions. Sexuality, Eroticism, and Gender in Modern Austrian Literature and Culture, Sonderband MLA, New York u.a. 2012, S. 155-168.

 

  1. Der Schleier des Realen. Nietzsches frühe Schriften als Kulturwissenschaft avant la lettre. In: Günter Abel, Marco Brusotti, Helmut Heit (Hg.), Nietzsches Wissenschafts-Philosophie, De Gruyter Berlin, New York 2011, S. 281-290.

 

  1. „Welch dunkles Verhältnis der Dinge“. Indizienlese zwischen preußischer Restauration und französischem Idealabsolutismus in E.T.A. Hoffmanns Das Fräulein von Scuderi. In: Marion George, Véronique Liard (Hg.), Spiegelungen – Brechungen. Frankreichbilder in deutschsprachigen Kulturkontexten, Berlin 2011, S. 263-286.

 

  1. „Ich lebe und lebe nicht”. Gender als Poetik des Dazwischen um 1900. In: Cécile Chamayou-Kuhn, Patrick Farges (Hg.), Le lieu du genre. La narration comme espace performatif du genre, Paris 2011, S. 119-130.

 

  1. „verdammt verdächtig“: Indizien, Indiskretionen und Informanten in Kleists Familie Schroffenstein. In: Branka Schaller, Roger Fornoff (Hg.), Kleist. Relektüren, Dresden 2011, S. 115-136.

 

  1. Pentheus’ Labyrinth. Autorität als Raum- und Textmodell in Hofmannsthals Pentheus-Fragment. In: Colloquium Helveticum 41/2010, S. 87-106.

 

  1.  Geschlechter-Szene. Einleitung, in: F. Bergmann, A. Eder, I. Gradinari (Hg.), Geschlechter-Szene. Repräsentation von Gender in Literatur, Film, Performance und Theater, Freiburg 2010, S. 5-10.

 

  1. Bathos / Pathos. Zu einem burlesken Hiatus in Hofmannsthals Tragödie Elektra. In: Hans Richard Brittnacher, Thomas Koebner (Hg.), Vom Erhabenen und vom Komischen. Über eine prekäre Konstellation, Würzburg 2010, S. 87-96.

 

  1. Kongenialer Kulturbetrieb. Moderne Archaik und mythische Avantgarde bei Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss (dt. und engl.). In: Salzburger Festspiele Magazin 2010, S. 26-31.

 

  1. „Das Ungeheure, das mir in mein Gesicht geschrieben ist“. Anthropologische Desaster bei Hofmannsthal. In: Günter Oesterle, Roland Borgards, Christiane Holm (Hg.), Monster. Zur ästhetischen Verfasstheit eines Grenzbewohners, Würzburg 2009, S. 273-287.

 

  1. „L’amour et la haine“ (Janet): Hysterie als poetologische Re-Mythisierung bei Hofmannsthal. In: Marion George, Andrea Rudolph, Reinhard Witte (Hg.), Die Atriden. Literarische Präsenz eines Mythos, Dettelbach 2009, S. 125-142.

 

  1.  Body of Evidence? Hofmannsthals Körper-Konstruktionen. In: Artur Pelka (Hg.), Felix Austria – Dekonstruktion eines Mythos? Das österreichische Drama und Theater seit Beginn des 20. Jahrhunderts, Gießen 2009, S. 110-119.

 

  1. Das maßlose Wühlen im Schmerz. Nietzscherezeption bei Hugo von Hofmanns-thal. In: Andreas Urs Sommer (Hg.), Nietzsche. Philosoph der Kultur(en), Walter De Gruyter Berlin, New York 2008, S. 467-477.

 

Artikel für Handbücher und Lexika

  1. Art. Der unheimliche Gast. In: Christine Lubkoll, Harald Neumeyer (Hg.), E.T.A. Hoffmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart 2015, S. 123-126.

 

  1. Art. Fräulein von Scuderi (mit Maximilian Bergengruen). In: Christine Lubkoll, Harald Neumeyer (Hg.), E.T.A. Hoffmann-Handbuch, Stuttgart 2015, S. 126-130.

 

  1. Art. Recht und Literatur (mit Maximilian Bergengruen). In: Literatur und Wissen. Ein  interdisziplinäres Handbuch. Roland Borgards, Harald Neumeyer, Nicolas Pethes, Yvonne Wübben (Hg.), Stuttgart 2013, S. 142-151.

 

  1. Art. E.T.A. Hoffmann: Das Fräulein von Scuderi (mit Maximilian Bergengruen). In: Literatur und Wissen. Ein interdisziplinäres Handbuch. Roland Borgards, Harald Neumeyer, Nicolas Pethes, Yvonne Wübben (Hg.), Stuttgart 2013, S. 344-348.

 

Im Erscheinen:

  1. Art. Alkestis, erscheint in: Hofmannsthal Handbuch. Mathias Mayer, Julian Werlitz (Hg.), Stuttgart 2016.

 

  1. Art. Antike, erscheint in: Hofmannsthal Handbuch, Stuttgart 2016.

 

  1. Art. Elektra, erscheint in: Hofmannsthal Handbuch, Stuttgart 2016.

 

  1. Art. Richard Strauss, erscheint in: Hofmannsthal Handbuch, Stuttgart 2016.

 

  1. Art. Indiz, erscheint in: Handbuch Kriminalliteratur. Theorie, Geschichte, Medien. Andrea Bartl/Susanne Düwell/Christoph Hartmann/Oliver Ruf (Hg.), Stuttgart 2018.

 

Übersetzung

  • Ins Französische: Art. Else Lasker-Schüler (dt. Irmtraud Hnilica), in: Béatrice Didier, Mireille Calle-Gruber, Antoinette Fouqué (Hg.): Dictionnaire des femmes créatrices, Paris 2011.

 

Rezensionen

  • Der ästhetische Pakt mit dem Mythos. Rezension zu: Maria Moog-Grünewald (Hg.), Mythenrezeption. Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart. Metzler Stuttgart 2008. In: Freiburger Geschlechter Studien 23/2009.

Lehre

WS 2017/18

HS: Raptus. Zum Kulturmuster der Entführung als Politik, Raub und Recht

PS: Die Tragikomödie. Vom Erhabenen und Komischen

 

SoSe 2017

HS: Realer Realismus. Dinge und Text  bei Keller, Stifter, Raabe, Droste

HS: Italien. Reisen und Erzählen um 1800    

 

WS 2016/17

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft

HS: Goethes "Wilhelm Meister"
 

SoSe 2016

PS: Emblem bis Comic. Literarische Intermedialität

PS: Kriminalität und Literatur um 1800
 

WS 2015/16   

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft

HS: Wissensdiskurse in Musils Mann ohne Eigenschaften

HS: Courage. Genderkonfigurationen von Grimmelshausen bis Brecht

PS: Das lyrische Drama

 

SoSe 2015     

PS: Bergwerke zu Falun. Stoffvariation: Hebel, Hoffmann, Hofmannsthal u.a.

PS: Erzählen um 1900. Schnitzler, Hofmannsthal, Musil, Heym, Kafka, Joyce

 

WS 2014/15

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft

PS: Gender & Literatur. Schillers dramatische Geschlechter

 

SoSe 2014

PS: Georg Büchner: Macht und Müdigkeit

PS: Orpheus, Ödipus, Prometheus, Pygmalion: Mythos & Literatur

 

FS 2013

HS: Fontanes Frauen. Genderkonzepte im Realismus

HS: Trash or Treasure? Literarische Publikumserfolge um 1800/1900/2000

(mit Jill Bühler)

 

HS 2012

VL: Survol. Überblicksvorlesung Literaturgeschichte

PS: Bild. Text. Ton. Intermediale Grenzen der Literatur

 

FS 2012

HS: Grimmelshausen. Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch

(mit Maximilian Bergengruen)

HS: Italien mit Seume, Moritz, Goethe, Heine. Bildungsreisen um 1800

 

HS 2011

HS: Hugo v. Hofmannsthals Zwischenwelten: Lyrische Dramen

 

FS 2011

VL: Einführung Literaturwissenschaft. Theorie und Methoden

PS: Text/Grenzen

HS: Der kommende Gott. Dionysos, Nietzsche & die klassische Moderne

 

HS 2010

HS: Zivilisation & Barbarei bei Kleist (mit Markus Winkler)

PS: Schillers dramatische Frauenfiguren

 

FS 2010

HS: Faust I + II

HS: 'Arbeit am Mythos'. Moderne Rezeption antiker Mythen 1800-2000

 

HS 2009

PS: Geschlechter-Szene. Dramenanalyse bei Heinrich v. Kleist

HS: Hysterie, Wissensdiskurse der Literatur (mit Maximilian Bergengruen)

 

SoSe 2009     

PS: Versehrte Geschlechter. Gender-Repräsentationen um 1900

 (Genderlehrauftrag, mit Franziska Bergmann)

VL: Having Sex & Doing Gender. Ringvorlesung Grenzen, Tübingen

 

WS 2006/07

PS: Die Geburt der Tragödie, FU Berlin (mit Angelika Meier)

 

Konferenzen & Vorträge

Dr. Antonia Eder
Vorträge (in Auswahl)
  • Gastvortrag: Von modrigen Pilzen in einem Heer von Metaphern: Kritik und Sprache bei Hofmannsthal und Nietzsche, Universität Duisburg-Essen 2016.

 

  • Zur doppelten Unzeit: Asymptotisches Erzählen bei Schiller. Vortrag im SPP Ästhetische Eigenzeiten, Tagung: Schillers Zeitbegriffe, Universität Leipzig 2016.

 

  • Gastvortrag: Zeichen und Zeit. Zur Evidenz und Hermeneutik von Indizien. Forschungskolloquium Fernuniversität Hagen 2016.

 

  • “augenblicklich & ewig”: Hugo von Hofmannsthals Rosenkavalier. Vortrag und Podiumsdiskussion Festspieldialoge, Salzburger Festspiele Juli 2014.

 

  • Ein starker Abgang. Dramatische Auf- und Abtritte von Hebbels Frauenfiguren. Vortrag  Hebbel-Gesellschaft, Wien 2013.

 

  • Kongenialer Kulturbetrieb. Musik: Richard Strauss / Text: Hugo von Hofmannsthal. Vortrag Jahrestagung Musil Gesellschaft, Klagenfurt 2012.

 

  • Der Schleier des Realen. Nietzsches Basler Anfänge und die Kulturtheorie. Vortrag Schweizer Nietzsche Gesellschaft, Sils Maria 2012.

 

  • Wunsch Carmens, zu werden. Merimées Text & Bizets Oper. Vortrag und Podiumsdiskussion (mit Gérard Mortier), Tagung: Musik-Texte, Teatro Real Madrid 2012.

 

  • Hofmannsthals Pakt mit dem Mythos. Vorstellung der Dissertation im Rahmen der Jahrestagung der Hofmannsthal-Gesellschaft, Ev. Akademie Tutzing 2011.

 

  • Don Giovanni meets Kiss me Kate. Vortrag und Podiumsdiskussion (mit Dieter Borchmeyer und Michael Fischer), Salzburg 2011.

 

  • Lust am Selbstverlust? Ariadne, Zerbinetta, Echo. Vortrag und Podiumsdiskussion (mit Claudio Magris) Festspieldialoge, Salzburger Festspiele 2010.

 

  • „Hart zwischen Nichts und Nichts“. Alte Weiber als Imago in Kleists Familie Schroffenstein und Hermannsschlacht. Vortrag Kleist-Symposion English Goethe Society, The Work of Heinrich v. Kleist, Institute of Germanic and Romance Studies, London 2007.

 

  • Irreduzible Bilder. Liebesfallen in Goethes Römischen Elegien. Vortrag EIKONES Sommerakademie Bildkritik. Das lyrische Bild von Goethe bis Grünbein, Basel 2007.

 

  • Myth – Body – Speech: Oblivion in Hofmannsthal’s Elektra. Engl. Vortrag, Hermes International Seminar on World Literature and World Culture: Histories, Theories, Analyses, University of Aarhus (DK) 2007.

 

  • Mythostransformationen. Hugo von Hofmannsthals Re-Vision der Moderne. Vortrag beim 41. National Postgraduate Colloquium, German Studies, University of London 2007.

 

Forschungsschwerpunkte:

Literatur & Kultur der Wiener Moderne, der Klassik & Romantik, Mythostheorie und -rezeption vom 17. bis 20. Jh., Theatralität und Drama, Intermedialität (Musik, Bild, Text), Gender Studies, Literatur & Wissen (Recht, Forensik, Psychologie)

 

Eigene Tagungen & Workshops

  • Kredit & Bankrott in der deutschen Literatur. Organisation und Leitung der internationalen Tagung zusammen mit Maximilian Bergengruen, Jill Bühler, Karlsruhe,  15.-17.06.2017 (in Vorbereitung).

 

  • Critical Movements and Transformation after Nietzsche. Leitung der englischen Sektion zusammen beim Internationalen Kongress Nietzsche als Kritiker und Denker der Transformation, Naumburg/Saale 16.-19. Oktober 2014.

 

  • Anomalien und Delinquenzen. Workshop- und Sektionsleitung zusammen mit Prof. Harald Neumeyer bei der Jahrestagung Politische Zoologie des Netzwerks CLAS (Cultural and Literary Animal Studies), Universität Würzburg, 23.-28. September 2013.

 

  • Das Unnütze Wissen (in) der Literatur. Konzept, Organisation und Leitung der internationalen Tagung zusammen mit Jill Bühler, Universität Genf, 27.-29. Juni 2013. Förderung durch den SNF, die Genfer Société académique und die Universität Genf.

 

  • Ohnmacht des Subjekts – Macht der Persönlichkeit. Sektionsleitung bei der Internationalen Jahrestagung der Nietzschegesellschaft, Naumburg 11.-14.10.2012.

 

  • Jenseits der empirischen Wissenschaft. Literatur und Reisebericht im 18. Jahrhundert.  Organisation der Jahrestagung der Schweizer Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literatur (SGAVL), Universität Lausanne, 26.-28.5.2011.

 

  • Terror und Phantastik. Workshop in Kooperation von IFK mit dem GraKo Das Reale in der Kultur der Moderne der Universität Konstanz, am IFK Wien, 22.-26.03.2011.

 

  • Autoritäre Moderne – Modernité et autorité. Organisation der Jahrestagung der Schweizer Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literatur, Universität Fribourg, 8.-9.10.2010.

 

  • Gender-Spaces. Heterotopia, Utopia, Dystopia. Konzept und Organisation der internationalen Tagung am MPI Tübingen, 28.05.2009. Förderung durch das Max-Planck-Institut der Universität Tübingen.

 

  • Queer Negativity. Workshop (25.-27.05.2009) mit Prof. Dr. Judith Halberstam, University of Southern California, konzipiert und veranstaltet von den Stipendiatinnen des GK Aus/Ab/Entgrenzung. Gender als Prozess und Resultat von Grenzziehungen. Finanziert vom Gleichstellungsbüro und dem Peer Mentoring der Universität Tübingen.