Home | Impressum | Fakultät | Uni | KIT

Postanschrift

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Kaiserstr. 12, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe

Campusplan (Planquadrat G5)

<Bild>

lic. phil. Jill Bühler

Sprechstunden: mittwochs, 11.30-12.00, ohne Anmeldung. Am 15.11.17 entfällt die Sprechstunde.
Raum: 4.040, 4. OG
Tel.: +49 721 608-43224
jill buehlerBrk6∂kit edu

Englerstr. 2, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe



Curriculum Vitae

Jill Bühler ist seit 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik tätig, wo sie mit einer Arbeit mit dem Titel Vor dem Lustmord. Zur forensischen und literarischen Verschränkung von Blutdurst und Wollust um 1800 promoviert wurde. Zuvor war sie von 2010–2014 Assistentin am Département d’allemand der Université de Genève und weilte im Frühjahr 2014 als Visiting researcher am Department of German an der University of California Berkeley. Studiert hat Jill Bühler an den Universitäten Basel und Freiburg i.Br. Deutsche Philologie, Geschichte und Kunstgeschichte. Während des Studiums war sie als Hilfsassistentin am Deutschen Seminar der Universität Basel angestellt.

Publikationen

Herausgegebener Sammelband:

 

Aufsätze:

 

Rezensionen:

  • Frey, Daniel; Duvoisin, Corinne: Histoire de la poésie amoureuse allemande du XIIe au XXe siècle, édition bilingue allemand/français, Villeneuve d’Ascq 2011, in: Frankreich-Forum (12/2012), S.170-171.

     

Im Erscheinen:

  • Jill Bühler, Historische Kriminalfälle revisited: Lukas Hartmanns Räuberleben und Silvio Huonders Die Dunkelheit in den Bergen, in: Stephan Jaeger, Elena Agazzi, Daniel Fulda (Hrsg.), Zeitreisen. Historische Romane im neuen Jahrtausend. Hrsg. von. Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015. Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Hrsg. Zhu Jianhua, Zhao Jin, Michael Szurawitzki. Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG). Frankfurt a.M. 2016.
  • Art. Aufklärung (zusammen mit S. Langer), in: Andrea Bartl/Susanne Düwell/Christoph Hartmann/Oliver Ruf (Hg.), Handbuch Kriminalliteratur. Theorie, Geschichte, Medien, Stuttgart 2017.
  • Art. Ermittlung/Untersuchung (zusammen mit S. Langer), in: Andrea Bartl/Susanne Düwell/Christoph Hartmann/Oliver Ruf (Hg.), Handbuch Kriminalliteratur. Theorie, Geschichte, Medien, Stuttgart 2017.

Vorträge

  • „‚So ist es, sagen wir, in etwa gewesen.’ Die Physik des Verbrechens in Juli Zehs Schilf“

25. Deutscher Germanistentag in Bayreuth, Deutschland, Panel 7: Wissenschaft erzählen in fiktionalen und nicht-fiktionalen Diskursen, 25.09. - 28.09.2016

  • „Von mythologischen und sprachlichen Verwandtschaftsverhältnissen. ‚Wollust und Mordlust’ in Gotthilf Heinrich von Schuberts Die Symbolik des Traumes und in Ludolf Wienbargs Wanderungen durch den Thierkreis“

21st World Congress of the International Comparative Literature Association (ICLA 2016) in Wien, Österreich, Gruppenveranstaltung Nr. 17319: (Wissenschafts-)Sprachen an der Grenze: Phänomene der Überforderung im Wissen vom Menschen um 1800, 21. - 27.07.2016

  • „Historische Kriminalfälle revisited. Stoff und Form in Lukas Hartmanns Räuberleben und Silvio Huonders Die Dunkelheit in den Bergen“

XIII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) in Shanghai, China, Sektion: Zeitreisen: Historische Romane im neuen Jahrtausend, 23. - 30.08.2015

  • „Nachtseiten der Detektion. Zur Verquickung von ‚Mordlust’ und ‚Fleischeslust’ in der Kriminalpsychologie um 1800 und in E.T.A. Hoffmanns Die Elixiere des Teufels“

Tagung: Tötungsarten / Ermittlungspraktiken. Zum literarischen und kriminalistischen Wissen von Mord und Detektion, Crêt Bérard (Lausanne), 18. - 20.06.2014

  • „Der ‚Gegenstand des sinnlichen Triebs’ in der Kriminalpsychologie um 1800 und in E.T.A. Hoffmanns Die Elixiere des Teufels“

Noon Colloquium, Department of German, University of California Berkeley, 28.02.2014

  • „Kleists Recht: Der Findling“

ProDoc: Das unsichere Wissen der Literatur: Kolloquium des Forschungsmoduls Recht, Université de Genève, 27.03.2013, gemeinsam mit A. Eder

  • „Zur Verschränkung von Wollust, Grausamkeit und Geniegeist in Novalis’ Fragmenten“

Doktorandenkolloquium M. Bergengruen, P. Schnyder, Université de Neuchâtel, 19.12.2012

  • „E.T.A. Hoffmann: Der Fall Schmolling: ‚Daß bei rohen und eben so auch bei entnervten Menschen Fleischeslust übergeht in Mordlust...’“

ProDoc: Das unsichere Wissen der Literatur: Kolloquium des Forschungsmoduls Recht, Université de Genève, 24.10.2012

  • „‘Oehl zu dem ohne das brennenden Feur meiner anreitzenden Begierden.’ Sündliche Versuchungen und Wollust in Grimmelshausens Courasche“

Tagung der Grimmelshausen-Gesellschaft: Grimmelshausen und das Wissen vom Menschen, Universitätsbibliothek Basel, 21. - 23.06.12

  • „Liebesbetrüge und Ehebrüche. Recht, Ehe und Sexualität in Heinrich von Kleists Findling“

Seminar : Liebesbetrug – Poetiken der literarischen Untreue, Leitung: Prof. Dr. Hans-Georg von Arburg und lic. phil. Sergej Rickenbacher, Université de Lausanne, 24.04.12

  • „Jack der Aufschlitzer: Ein Einschnitt in das sexualpathologische Erzählen von Lustmord in Richard Krafft-Ebings Psychopathia Sexualis“

Interdisziplinäre Tagung der Studienstiftung des Deutschen Volkes: Bruch – Schnitt – Riss. Deutungspotenziale von Trennungsmetaphorik, Warburg-Haus Hamburg, 01. - 03.07.2011

  • „Das Zusammenfallen von Wollust und Blutgier um 1800. Schubert – Kleist – Hoffmann.“

Doktorandenkolloquium M. Bergengruen, Université de Genève, 30.03.11

  • „Die Elixiere des Teufels als Experimentierfeld früher Lustmordtheorien.“ [Textvorlage]

CUSO-Doktorandenkolloquium, Leitung: E. A. Kunz, H.-G. von Arburg, Université de Lausanne, 25.03.2011

 

Lehre

Karlsruher Institut für Technologie

Sommersemester 2017
  • Proseminar: Heinrich von Kleist: Prosa
  • Proseminar: Literarische Interaktion: Fanfiction
 
Wintersemester 2016/17
  • Proseminar: Schauerromantik
  • Proseminar: Räuberbanden. Schillers Räuber und ihre Nachfahren

Sommersemester 2016

  • Proseminar: Karl Philipp Moritz: Anton Reiser
  • Proseminar: ‚Alla Turca’: Türkenmode und Orientbilder von der Aufklärung bis zur Romantik

Wintersemester 2015/16

  • Proseminar: Lustmorddarstellungen um 1900
  • Proseminar: Der historische Roman im 21. Jahrhundert

Sommersemester 2015

  • Proseminar: Getigert, gestiefelt, gebildet: E.T.A. Hoffmanns Kater Murr & Co.
  • Proseminar: Der historische Roman (Heinrich von Ofterdingen - Jürg Jenatsch)

Wintersemester 2014/2015

  • Proseminar: Heinrich von Kleist: Dramen
  • Proseminar: ‚Sicherheit ist nirgends’: Arthur Schnitzler und die Wiener Moderne

Sommersemester 2014

  • Proseminar: Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz
  • Proseminar: Literatur und Kriminalpsychologie um 1800

 

Université de Genève

Herbstsemester 2013

  • Proseminar: Introduction à l’analyse de textes littéraires (mit D. Müller, H. Dotzauer)

Frühjahrssemester 2013

  • Seminar: Trash or Treasure? Literarische Publikumserfolge zwischen Hochkultur und Trivialliteratur um 1800 – 1900 – 2000 (mit A. Eder)
  • Proseminar: Introduction à l’analyse de textes littéraires (mit D. Müller, M. Wagner)

Herbstsemester 2012

  • Proseminar: Introduction à l’analyse de textes littéraires (mit D. Müller, M. Wagner)

Frühjahrssemester 2012

  • Proseminar: Recherche et rédaction en littérature allemande moderne [zu Hugo von Hofmannsthal: Das Märchen der 672. Nacht]

Herbstsemester 2011

  • Proseminar: Recherche et rédaction en littérature allemande moderne [zu Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl]

Frühjahrssemester 2011

  • Seminar: Alfred Döblin – Zur Verschränkung von Gewalt und Sexualität
  • Proseminar: Recherche et rédaction en littérature allemande moderne [zu Joseph von Eichendorff: Das Marmorbild]

Herbstsemester 2010

  • Proseminar: Recherche et rédaction en littérature allemande moderne [zu Ludwig Tieck: Der blonde Eckbert]

Frühjahrssemester 2010

  • Proseminar: Introduction à l’analyse de textes littéraires (mit M. Bergengruen)