Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien

Willkommen am Institut für Germanistik

<Bild>
Erstsemesterbegrüßung durch die Studiengangleitungen und Dozierenden

Am Montag, den 2. November 2020, findet die Erstsemesterbegrüßung für die Bachelor-Studiengengänge B.A. Germanistik (einschl. ergänzendes Wahlpflichtfach) und den B.Ed.-Teilstudiengang Deutsch sowie für die Master Studiengänge M.A. Germanistik, M.Ed.- Teilstudiengang Deutsch, Mastererweiterungsfach Deutsch statt.
Zusätzlich findet die Begrüßung für die beiden ergänzenden Wahlpflichtfächer Medientheorie und -praxis (MTP) sowie Kulturtheorie und -praxis (KTP) statt.

mehr
<Bild>
Abteilung Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Forschung und Lehre der Abteilung für Neuere Deutsche Literatur befassen sich mit der deutschsprachigen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart unter den Perspektiven der Philologie, der Literaturgeschichte und der Literaturtheorie. Schwerpunkte liegen dabei u.a. auf Wechselbeziehungen zwischen Literatur und Wissen, auf Medienästhetik und -geschichte sowie auf Populärkultur.

mehr
<Bild>
Abteilung Mediävistik und Frühneuzeitforschung

Die germanistische Mediävistik am KIT lehrt und forscht zur älteren deutschen Literaturwissenschaft und -geschichte von den Anfängen um 750 bis ins 16. Jahrhundert. Schwerpunkte in der Lehre sind die Epochenwenden sowie die hochmittelalterliche Klassik, in der Forschung u.a. Kontaktbereiche von Wissen und Literatur (enzyklopädisches Erzählen), Geschichte und Literatur (Chronistik), Reisen und Alterität sowie Technik- und Mediendiskurse in der vormodernen Literatur.

mehr
<Bild>
Ergänzungsbereiche

Die Professur für Literaturwissenschaft/Medien bearbeitet medienanalytische und –vergleichende Fragestellungen und gestaltet das Lehrangebot der BA-Ergänzungsbereiche Medientheorie und –praxis (MTP) sowie Kulturtheorie und –praxis (KTP). Es werden sowohl aus historischer Perspektive Prozesse des Medien- und Kulturwandels erforscht als auch aktuelle Phänomene unserer Mediengesellschaft und ihrer (populär-)kulturellen Identität betrachtet.

mehr