Home | Impressum | Fakultät | Uni | KIT

Abteilung Wissenschaftskommunikation

 

SEKRETARIAT

 

Frau Regina Dillmann-Felber

Tel.: +49 721 608-41655

Gebäude 20.30
Raum 4.008

 

 

STUDIENSEKRETARIAT

 

Frau Lina Dittrich

Tel.: +49 721 608-41656

Gebäude 20.30
Raum 4.020

 

Wissenschaft – Medien – Kommunikation
Medientheorie und -praxis

Gebäude 20.30
Raum 4.020 (4.OG)
Englerstraße 2
D-76131 Karlsruhe

sekretariat-wmkDdj3∂geistsoz kit edu



SPRECHSTUNDE

Dienstag,
Mittwoch,
Donnerstag

11:00-12:30 Uhr



In der vorlesungsfreien Zeit können wir leider nur eine eingeschränkte Sprechzeit anbieten:

Donnerstag
11:00-12:30 Uhr



Bei weiterem Bedarf bitte per Email einen Termin vereinbaren.

 

Social Media

  

Postanschrift

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien
Abteilung Wissenschaftskommunikation 

Kaiserstr. 12, Geb. 20.30
D-76131 Karlsruhe

 

Aktuelles

22.11.2017

Vortrag zu Medienrevolutionen

Medienrevolutionen sind kein Phänomen, das wir nur aus unserer Zeit kennen. Schon der Buchdruck hat sowohl Begeisterung als auch viel Skepsis hervorgerufen. Unser Lehrbeauftragter Michael Blume hält dazu einen Einführungsvorträg im Seminar "Medien- und Berufsethik: Medien: Revolutionen, Erfahrunge, Kritik" und stellt darin die Frage "Wie fühlen sich neue Medien an?".

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 4.045
Datum: 30.11.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

07.11.2017

Forschungsprojekt zu schwer erreichbaren Zielgruppen

Wissenschaftskommunikation wird immer vielfältiger – von Fishbowl-Diskussionen über Science-Slams bis hin zu Hack-Days. Aber wen erreichen diese Formate und vor allem: wen nicht? Um diese Frage dreht sich das neue Forschungsprojekt „Wissenschaft für alle: Wie kann Wissenschaftskommunikation mit schwer erreichbaren Zielgruppen gelingen?“ aus unserer Abteilung. In Kooperation mit Wissenschaft im Dialog (WiD) werden neue Formate in Pilotprojekten getestet und explorativ erforscht, gefördert wird "Wissenschaft für alle" von der Robert Bosch Stiftung.

Zur Pressemitteilung von WiD

Zur Projekthomepage

 

20.10.2017

Stipendien für "Wissenswerte" und "Forum Wissenschaftskommunikation" 2017

Für den Besuch von "Wissenswerte" und "Forum Wissenschaftskommunikation" 2017 schreiben die Abteilung Wissenschaftskommunikation und die Fachschaft für Geistes- und Sozialwissenschaften maximal 10 Stipendien aus. Bewerben können sich Studierende der Fakultät GeistSoz ab sofort! Die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 05.11.2017.

Zur Ausschreibung

(Bild: Messe Bremen/Jan Rathke)

 

26.09.2017

"Wissensbuffet" beim Hochschulwettbewerb ausgezeichnet

Das "Wissensbuffet" der Abteilung Wissenschaftskommunikation war eines von 15 Projekten, das beim Hochschulwettbewerb von „Wissenschaft im Dialog“ zum Wissenschaftsjahr 2016*17 gefördert wurde. Bei der Abschlussveranstaltung in Berlin wurde es neben zwei weiteren Projekten für die beste Umsetzung ausgezeichnet.

Zur Pressemitteilung des KIT

 

13.09.2017

Der Studiengang WMK begrüßt seine Erstsemester!

Bachelorbegrüßung:

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 16.10.2017
Zeit: 15:45-17:15 Uhr

Masterbegrüßung:

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 4.046
Datum: 16.10.2017
Zeit: 11:30-13:00 Uhr

ACHTUNG: Am Montag, 16.10.2017, werden bei WMK keine Lehrveranstaltungen gehalten, das gilt jedoch nicht für die NTW-Kurse! Wann hier die ersten Veranstaltungen stattfinden, entnehmen Sie bitte dem Vorlesungsverzeichnis.

 

01.09.2017

Neue Professur

Heute übernimmt Markus Lehmkuhl die neu eingerichtete Professur "Wissenschaftskommunikation in digitalen Medien". In den vergangenen Semestern hat er uns bereits als Vertretungsprofessor unterstützt. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit!

 

 

 

 

 

02.08.2017

Neue Mitarbeiterin

Seit August ist Laura Bittner Mitarbeiterin in unserer Abteilung und unterstützt die Nachwuchsgruppe "Science in Presentations".

 

 

 

 

 

 

 

25.07.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Ist Wissenschaftskommunikation möglich?"

Immer mehr Wissen in die Welt pumpen zur Bekämpfung von Fake News? Wer heute Wissenschaftskommunikation betreibt, muss sich sehr genau überlegen, welche Sicht auf Rationalität, Fakten und Wissen er oder sie hat. Annette Leßmöllmann greift in ihrem Vortrag einige aktuelle Debattenbeiträge – auch aus den vorigen Vorträgen der Ringvorlesung – auf und spitzt thesenartig zu, wie Wissenschaftskommunikator*innen mit postfaktischem Denken umgehen können.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 25.07.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

 

17.07.2017

Vortrag "Schreiben und was man sonst noch können muss" von Christina Merkel

Zeitungsredakteurinnen und -redakteure müssen jeden Tag recherchieren, schreiben und redigieren. Von täglichen Routinen und den Tipps und Tricks für gutes Schreiben wird Christina Merkel von der Nürnberger Zeitung erzählen. Sie ist Redakteurin für Hochschule und Wissenschaft und besucht die Übung Schreiben bei WMK am Freitag, 21.07. Alle interessierten Studierenden sowie Kolleginnen und Kollegen sind zu dem Vortrag herzlich eingeladen.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 4.047
Datum: 21.07.2017
Zeit: 8:15-9:30 Uhr

 

17.07.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Freiheit und Objektivität der Forschung in der Ära Trump" (fällt aus!)

Wegen Krankheit muss der Vortrag leider ausfallen!

Wissenschaft liefert für die einen heute nur noch eine Meinung unter vielen. Andere hingegen sehen in den Wissenschaftlern die Propheten einer verheißungsvollen, technisierten und rationalisierten Zukunft. Rafaela Hillerbrand vom ITAS wird in der Ringvorlesung argumentieren, dass beide Anschauungen zu kurz greifen, und diskutieren, in welchem Sinne wissenschaftliches Wissen objektiv ist.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 18.07.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

11.07.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Vertrauen in den Medien: Warum Fact-Checking gegen Fake News nicht ausreicht"

In der Ringvorlesung haben wir bisher viel über Fact-Checking und dem Umgang mit Lüge und Wahrheit gesprochen, doch dabei fehlt ein wichtiger Aspekt: unser Gehirn. Das meinen zumindest die Neurowissenschaftler und Gründer von Perspective Daily Maren Urner und Han Langeslag wollen das ändern. Ihr Appell: Nur, wenn wir unser Gehirn und damit uns selbst besser verstehen, können wir nicht nur effektiv gegen alternative Fakten und Fake News angehen, sondern generell eine Medienlandschaft schaffen, die auf Vertrauen basiert. Wie das funktionieren soll, wird uns heute Han Langeslag näher erläutern.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 11.07.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

04.07.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Risikokommunikation zwischen Fakten, Fake und Emotionen"

Die WMK-Ringvorlesung bekommt diese Woche Besuch aus Australien: Peter Wiedemann von der University of Wollongong wird darüber diskutieren, wie Risiken kommuniziert werden sollten. Mit dem einfachen Ratschlag "korrekt und verständlich" ist es nicht getan, denn um viele Themen entsteht ein politischer und auch populistischer Diskurs. Im Vortrag geht es um Handys, um Stromtrassen, um Lebensmittel und um die Diesel-Betrugs-Affäre. An diesen Beispielen soll erörtert werden, ob kritisches Denken populistischen Risiko-Fetischismus überwinden kann, immer überwinden sollte, und wie dabei vorzugehen ist.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 04.07.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

30.06.2017

Neu in der Abteilung: Hans-Böckler-Stipendiatin Paulina Dobroc

Paulina Dobroc schreibt bereits seit 2016 ihre Doktorarbeit am ITAS und in der Abteilung Wissenschaftskommunikation, vor kurzem hat sie ein Doktorandenstipendium der Hans-Böckler-Stiftung bekommen. Wie sie ihre Forschung in unserer Abteilung einbringt und welche Themen sie in der Lehre bei WMK behandeln will, erklärt sie im WMK-Blog.

 

27.06.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Vom Web zum Social Web"

Wovon hat Obama mehr als Trump und was hat das mit frittierten Hühnchenstücken zu tun? Diese Eingangsfrage beantwortet uns heute Prof. Dr. York Sure-Vetter in der Ringvorlesung. In seinem Vortrag wird er die Geschichte des Webs skizzierensowie aktuelle und besondere Entwicklungen hervorheben. Dazu zählen Weiterentwicklungen wie das Semantic Web, das aus dem Informationsraum einen allgegenwärtigen Wissensraum gemacht hat, sowie Soziale Netwerke, über die sich Menschen weltweit vernetzen.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 27.06.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

19.06.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Was geschieht, wenn man Geschichten erzählt?"

Unsere Ringvorlesung gestaltet morgen Prof. Dr. Mathias Herweg, Professor und Abteilungsleiter für Mediävistik und Frühneuzeitforschung am KIT. Sein Thema ist die "erzählte Geschichte". Er betrachtet Geschichte als Minenfeld, denn an ihr zerren Politik, Wissenschaftstheorie, Philosophie, Literatur- und Sozialwissenschaften. Je nach Disziplin bewegt sie sich zwischen Fakt und Fiktion. Grund genug, einmal zurückzutreten und einfach mal vormoderne Quellen zu befragen, was sie von der Frage, theoretisch wie praktisch, halten.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 20.06.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

13.06.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Expertisen, wenn Wissenschaft Schlagzeilen macht. 1 Jahr Science Media Center Germany"

Volker Stollorz ist Redaktionsleiter und Geschäftsführer des Science Media Center Germany und heute Gast in unserer Ringvorlesung. Er berichtet über Ziele, Angebote und Erfahrungen nach dem ersten Jahr SMC Germany: Welche Themen wählt das SMC, über welche Themen berichten Journalisten kongruent aus? Vertrauen Wissenschaftler und Journalisten der Arbeit der Redakteure im SMC? Außerdem stellt er intelligente Softwaresysteme vor, die im SMC Lab entwickelt wurden.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 13.06.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

12.06.2017

Ergebnisse der Studie „Hochschulkommunikation erforschen“ veröffentlicht

Bedeutung, Form und Rahmenbedingungen der Kommunikation an deutschen Hochschulen haben sich im vergangenen Jahrzehnt stark verändert. Durch Wettbewerbe wie die Exzellenzinitiative ist die strategische Ausrichtung bedeutender geworden, auch die Wissenschaftskommunikation selbst ist zum strategischen Erfolgsfaktor für Hochschulen geworden. Die Forschungsgruppe "Hochschulkommunikation erforschen" aus unserer Abteilung untersuchte im Zeitraum von Januar 2016 bis Mai 2017 Berufsbilder und Akteursrollen in der Hochschulkommunikation sowie Spannungsfelder, die sich aus dem Wandel innerhalb der Hochschulkommunikation ergeben können. Die Studie wurde vom Bundesverband Hochschulkommunikation initiiert. Die Ergebnisse wurden nun im Projektbericht zur ersten Befragungswelle und im Projektbericht zur zweiten Befragungswelle veröffentlicht.

Seit Juni 2017 wird die Studie „Hochschulkommunikation erforschen: Organisation von Hochschulkommunikation in Abhängigkeit von Hochschulformen“ weitergeführt, sie wird als Projekt von der VolkswagenStiftung gefördert.

 

06.06.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Mars attacks – vom Umgang der Wissenschafts-PR mit antiwissenschaftlichen Diskursen"

Wie geht man vorausschauend mit antiwissenschaftlichen Diskursen um? Die Frage ist für PR-Verantwortliche nicht neu. Der Campus scheint Verschwörungstheoretiker, Weltformel-Erfinder und Anhänger „alternativer“ Erklärungsmodelle seit je her anzuziehen. Während diese sich früher in Ringvorlesungen, Briefen und Telefonaten die Aufmerksamkeit weniger verschafften, können sie heute in den sozialen Medien erhebliche Wirkung erzielen. Dr. Elisabeth Hoffmann, Leiterin der Stabsstelle Presse und Kommunikation der TU Braunschweig, gibt uns in der Ringvorlesung einen Einblick, wie sie im PR-Alltag solchen "Marsianern" gegenübertritt, deren Sprache und Verhalten oft sehr fremd daherkommt.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 06.06.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

01.06.2017

Neue Struktur des BA-Studiengangs ab WS 2017/18

Liebe Studienbewerber, wir haben die Struktur des Bachelorstudiengangs WMK überarbeitet, die Änderungen gelten für alle, die ihr Studium ab dem Wintersemester 2017/18 beginnen. Der Studiengang wurde in der neuen Version bereits erfolgreich akkreditiert. Alle aktualisierten Dokumente finden Sie in Kürze auf unseren Seiten. Durch die Änderungen werden Theorie- und Praxisanteile Ihres Studiums noch enger verzahnt und der Schwerpunkt Wissenschaftskommunikation wird in allen Fächern gestärkt.

 

29.05.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Evidenz, Faktizität und Geltung im Medizinjournalismus"

Christoph Koch, Ressortleiter Wissen beim stern, untersucht in seinem Vortrag den Wahrheitsbegriffs und den Gebrauch des Tatsächlichen im Medizinjournalismus. Denn als Vorreiterfeld hat sich in der Medizin der Begriff der Evidenzbasierung entwickelt, der gezielt nicht nach tiefgründigen Wahrheitskonstruktionen fragt, sondern sich auf die Frage nach dem Grad der epistemologischen Absicherung konkreter medizinischer Interventionen und Politiken beschränkt. Mehr dazu erfahren die Zuhörerinnen und Zuhörer diese Woche in unserer Ringvorlesung.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 30.05.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

23.05.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Ursprung populärer Wissenschaftskommunikation"

Prof. Dr. Stefan Scherer vom Institut für Germanistk des KIT wirft in der heutigen Ringvorlesung einen Blick auf die Anfänge der externen Wissenschaftskommunikation. Diese begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Institutionalisierung der Natur- und Technikwissenschaften an der neuen Universität abgeschlossen war. Gleichzeitig entstand die Populärkultur, wie wir sie heute verstehen, geprägt durch neuartige Kulturzeitschriften.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 23.05.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

16.05.2017

Campusradio Karlsruhe geht auf Sendung

Morgen um 10 Uhr geht das neue Campusradio Karlsruhe zum ersten Mal auf Sendung, zu hören im Jungen Kukturkanal auf UKW 104,8. Das Campusradio ist ein Gemeinschaftsprojekt von fünf Karlsruher Hochschulen, darunter das KIT. Es bietet eine multimediale Plattform, auf der Studierende über das Leben innerhalb und außerhalb der Uni berichten. Die Beiträge werden fortan im Webstream und an ausgewählten Live-Stunden im Jungen Kulturkanal zu hören sein. Gefördert wird das Projekt durch die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, die Leitung liegt beim ZAK.

Der Studiengang WMK unterstützt das Campusradio aktiv, wir empfehlen das Projekt all unseren Studierenden, die sich gerne mit eigenen Ideen und viel Begeisterung für crossmediales Arbeiten ausprobieren wollen! Infos und Kontakt auf der Campusradio-Website oder bei WMK-Mitarbeiterin Lisa Leander.

Pressemitteilung zum Start des Campusradio Karlsruhe

 

 

15.05.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Chinese Social Media: Post Truth or Pre-truth?"

Social Media wird in China intensiv genutzt, doch in vielen Regionen sind Facebook, Twitter, Youtube und Google blockiert. Neben staatlichen Institutionen wollen auch andere Interessensgruppen Einfluss nehmen auf die Diskussionen im Web. Was wir heute als Post-Truth-Phänomen diskutieren, ließ sich daher in China schon über die vergangenen Jahre hinweg beobachten. Liwen Qin, European Director des Newsportals jiemian.com, wird im Rahmen der Ringvorlesung einen Einblick in die Debatte geben. Der Vortrag findet auf englisch statt.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 16.05.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

02.05.2017

Vortrag Ringvorlesung: "Vernunft oder Bauchgefühl"

Die Ringvorlesung 2017 eröffnet Prof. Dr. Markus Knauff mit seinem Vortrag "Vernunft oder Bauchgefühl - Neue Ergebnisse der Rationalitätsforschung". Darin stellt er die Frage, warum wir vermeintlich irrational mit Medien, Facebook, Google, Twitter, & Co umgehen und präsentiert experimentelle Ergebnisse aus der Kognitionspsychologie und kognitiven Neurowissenschaft.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: 02.05.2017
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

02.05.2017

Ringvorlesung im Sommersemester

Heute startet die WMK-Ringvorlesung im Sommersemester 2017 zum Thema "Gefühlte Wahrheiten? Wissenschaftskommunikation und der 'Fakten-Diskurs' – Beiträge aus Forschung und Praxis". Die Vorträge finden jeweils dienstags statt, alle Termine und Vortragenden werden auf der Seite "Ringvorlesung SS 2017" veröffentlicht.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0.014
Datum: Dienstags, wöchentlich
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

30.03.2017

Einführung für Masterstudierende

Am Montag, 24. April 2017, begrüßen wir unsere neuen Masterstudierenden zum Start ihres Studiums Wissenschaft – Medien – Kommunikation. Bei der Gelegenheit haben Sie auch die Möglichkeit, einige Ihrer Ansprechpartner/-innen aus der Abteilung Wissenschaftskommunikation kennenzulernen und können offene Fragen zum Studium loswerden.

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 4.046
Datum: 24.04.2017
Zeit: 10:00-11:00 Uhr

 

02.02.2017

Anmeldung für Tagung "Sprache, Wissen, Medien"

Das Programm für die DGPuK-Tagung "Sprache, Wissen, Medien" am 16. bis 18. Februar steht fest. Themen sind unter anderem Interaktion in digitalen Formaten, Rezeptionsforschung und sprachliche Vermittlung von Wissen. Unsere Abteilung ist Gastgeber, die Vorträge finden im Mathebau in der Englerstraße in Karlsruhe statt. Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung bis 08. Februar.

Sprache, Wissen, Medien

 

26.01.2017

Öffentlicher Vortrag zu "Medien- und Berufsethik"

Als Einführung zu seinem Seminar "Medien- und Berufsethik" im Master WMK hält Religionswissenschaftler und Wissenschaftsblogger Dr. Michael Blume einen öffentlichen Einführungsvortrag zur "Wissenschaftskommunikation in postfaktischen Zeiten". Damit steigt er ein in die aktuellen Diskussionen um Fakenews, alternative Fakten und wie interessiert die Menschen überhaupt noch an der Wahrheit sind.

 

07.12.2016

Projekt "Schaufenster Ozean" startet mit Preview

Das Wissenschaftsjahr 2016*17 steht im Zeichen der Meere und Ozeane – doch nicht jeder hat die Küste direkt vor der Haustür. Deswegen bringt das „Schaufenster Ozean“ das Meer in die Stadt: Videoprojektionen verwandeln die Fenster von leerstehenden Läden in Aquarien und beleuchten das Lebens auf und in den Ozeanen mit Kurzfilmen, Dokumentationen und Interviews.

Organisiert wird das Projekt von Philipp Schrögel und Lisa Leander aus der Abteilung Wissenschaftskommunikation am Institut für Germanistik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Es ist ein Beitrag zum Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Installation wird 2017 in fünf Städten in ganz Deutschland zu sehen sein. Am 19.12.2016 startet das Projekt mit Opening-Party und Preview in Karlsruhe.

Mehr Informationen zum Projektstart in der KIT-Pressemitteilung

 

05.12.2016

Neues Portal wissenschaftskommunikation.de online

Heute geht das neue Portal wissenschaftskommunikation.de online, mit Informationen über Jobs, Formate und Fortbildungen. Unsere Abteilung liefert den „Forschungskanal“: Doktorand und Redakteur Christian Humm eröffnet Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse und klopft diese auf Relevanz für die Praxis ab. In Schwerpunkten greifen wir aktuelle Debatten auf. Aufschlag: Was diskutiert die Forschung zum Beispiel zum Thema „Vertrauen in die Wissenschaft“? Redaktionsleitung am KIT hat Prof. Dr. Annette Leßmöllmann inne.

Das Portal ist eine Gemeinschaftsproduktion von Wissenschaft im Dialog, dem Nationalen Institut für Wissenschaftskommunikation NaWik und unserer Abteilung Wissenschaftskommunikation.

Link zur Pressemitteilung des KIT

 

05.12.2016

Neuer Mitarbeiter

Christian Humm (M.A.) ist seit November bei WMK und betreut für unsere Abteilung die Rubrik „Forschung“ auf dem neuen Portal wissenschaftskommunikation.de.

 

 

 

 

 

08.11.2016

Studie zu Technikkommunikation erschienen

Christoph Böhmert aus unserer Abteilung hat mit Forschern der University of Wollongong in Australien untersucht, wie Vorsorgetipps die Gefahrenwahrnehmung von Handynutzern beeinflussen. Die Studie ist im International Journal for Environmental Research and Public Health veröffentlicht, hier geht es zur Pressemitteilung des KIT.

 

 

 

 

03.11.2016

Tagung: "Sprache, Wissen, Medien"

Vom 16. bis 18. Feburar 2017 findet die Tagung "Sprache, Wissen, Medien - Mediendiskurse und Wissensdiskurse im digitalen Wandel" der DGPuK-Fachgruppe Mediensprache/ Mediendiskurse bei uns am Institut statt. Hier gibt es nähere Informationen und den Call for Papers http://sprache-wissen-medien.de/. Deadline ist der 15. November 2016.

 

02.10.2016

Workshop: Soziale Medien – Echokammern oder öffentlicher Raum?

Am Donnerstag, 6.10.2016 findet am KIT der DGPuK-Fachgruppen-Workshop „Soziale Medien – Echo-Kammer oder öffentlicher Raum?“ statt. Veranstalter sind Prof. Dr. Annette Leßmöllmann (Abteilung Wissenschaftskommunikation, KIT) und Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (Fachbereich Medienwissenschaft, Universität Trier), die den Workshop für die Fachgruppe „Mediensprache – Mediendiskurse“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) ausrichten. Die Teilnehmer diskutieren, wie computergestützte Datenanalysen auf Strukturen, Muster und Routinen zugeschnitten werden müssen, welche die Kommunikation in sozialen Medien prägen.

Plakat als PDF zum Download

 

30.09.2016

Ausschreibung: Stipendien für Tagungen Wissenswerte und Forum WK 2016

Die Abteilung Wissenschaftskommunikation schreibt maximal 10 Stipendien für den Besuch von "Wissenswerte" und "Forum Wissenschaftskommunikation" 2016 aus. Bewerben können sich Studierende der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften ab sofort, die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 23.10.2016.

Zur Ausschreibung

 

15.09.2016

WMK-Projekt beim Hochschulwettbewerb ausgezeichnet

Philipp Schrögel aus der Nachwuchsgruppe „Science In Presentations“ in unserer Abteilung war mit seinem Projekt „Wissensbuffet – all you can eat and learn“  beim Hochschulwettbewerb zum Wissenschaftsjahr 2016*17 erfolgreich. Es wurde als eines von 15 von einer Jury ausgewählt und mit einem Preisgeld von 10.000 Euro für die Umsetzung ausgezeichnet.

Beim „Wissensbuffet“ soll das Meer als Nahrungsquelle in einem innovativen Format mit Expertinnen und Experten sowie Bürgerinnen und Bürger diskutiert werden. Als Lunch- oder Dinner-Event wird ein Essen mit Vorträgen und Diskussionen verbunden. Die Veranstaltungen sollen in einem „Running Sushi“ Restaurant mit einem Laufband stattfinden. Dabei werden abwechselnd Speisen und Karten mit Abbildungen oder Texten auf dem Band platziert. So können die Gäste neben kulinarischen Häppchen auch „Informations-Häppchen“ mitnehmen.

Wissenschaft im Dialog (WiD) hat den Hochschulwettbewerb  ins Leben gerufen, in dem junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachbereiche aufgerufen waren, Ideen und Projekte zum Thema des Wissenschaftsjahres zu entwickeln.

Link zur Projektseite mit Blog

 

09.08.2016

MINT-Vorkurse für WMK-Erstsemester

Im September und Oktober bietet das MINT-Kolleg am KIT Vorkurse für Mathematik, Informatik, Physik und Chemie an. Für WMK-Erstsemester, die sich im Bereich der Mathematik und der Naturwissenschaften unsicher fühlen und ihr Schulwissen auffrischen möchten, ist die Teilnahme an den Vorkursen empfehlenswert. Eine Übersicht über die Vorkurse und deren Termine sowie weitere Informationen zur Anmeldung und den eventuell auftretenden Kosten finden Sie auf der Internetseite des MINT-Kollegs: www.mint-kolleg.kit.edu.

Interessenten sollten sich möglichst bald zu einem Vorkurs anmelden, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist und auch Bewerber anderer Studiengänge an den Kursen teilnehmen.

Welche Kurse für WMK-Studierende geeignet sind, erfahren Sie auf den Seiten zu den NTW-Schwerpunkten.

 

05.08.2016

Der Studiengang WMK begrüßt seine Erstsemester!

Bachelorbegrüßung:

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 0014
Datum: 17.10.2016
Zeit: 14:00-15:30 Uhr

 

Masterbegrüßung:

Ort: Campus Süd, Geb. 20.30, Raum 4.046
Datum: 17.10.2016
Zeit: 9:45-11:15 Uhr

 

ACHTUNG: Am Montag, 17.10.2016, werden bei WMK keine Lehrveranstaltungen gehalten, das gilt jedoch nicht für die NTW-Kurse! Wann hier die ersten Veranstaltungen stattfinden, entnehmen Sie bitte dem Vorlesungsverzeichnis.

 

10.06.2016

WMK bei Mastermesse in Karlsruhe

Bei der Mastermesse "Alles außer Technik" am 07.07.2016 an der Karlshochschule wird unter anderem der Master WMK vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen, am WMK-Stand vorbeizukommen. Die genauen Uhrzeiten entnehmen Sie bitte dem Programm der Mastermesse.

 

03.06.2016

Vortrag im Rahmen der Vorlesung Mediendispositive

Am Montag hält Malte Pelleter von der Leuphana Universität Lüneburg einen öffentlichen Gastvortrag zum Thema "Ton-Räume, Hörordnungen und abstrakte Klang-Maschinen? - Zur Frage Auditiver Dispositive". Eingeladen wurde er im Rahmen der Vorlesung Mediendispositive von Dominik Schrey.

Auf einen Blick

Vortragender: Malte Pelleter (Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien, Leuphana Universität Lüneburg)
Thema: "Zur Frage Auditiver Dispositive"
Ort: Campus Süd, Geb. 10.91, Grashof Hörsaal
Datum: 06.06.2016
Zeit: 14:00-15:30 Uhr

 

31.05.2016

"Science in Presentations" wird Nachwuchsgruppe

Das Forschungsprojekt „Science in Presentations“ aus unserer Abteilung ist als KIT-Nachwuchsgruppe ausgezeichnet worden. Mit dem NaWiK als Partner erforscht die Gruppe Präsentationsformen der Wissenschaftskommunikation und deren Rezeption. „Science in Presentations“ wird von der Klaus Tschira Stiftung gefördert, Leiter ist Dr. Philipp Niemann.

 

15.04.2016

Fakultätslehrpreis für Mitarbeiter des Instituts für Germanistik

Gestern wurden die Fakultätslehrpreise 2016 des KIT verliehen. Den Preis der Fakultät Geistes- und Sozialwissenschaften erhielten Dr. Claudia Pinkas-Thompson und Annegret Scheibe aus der Abteilung Wissenschaftskommunikation sowie Marie Hélène Adam, Szilvia Gellai und Dominik Schrey aus den beiden Ergänzungsbereichen Medientheorie und -praxis und Kulturtheorie und -praxis. Ausgezeichnet wurden sie für ihre gemeinsame Arbeit bei der inhaltlichen und methodischen Neuausrichtung des Moduls Medienanalyse.

Zum Video mit allen Preisträgern

 

15.02.2016

Neue Mitarbeiter

Christiane Hauser (M.A.) und Philipp Schrögel (M.A.) sind seit Anfang des Jahres Mitarbeiter der Abteilung Wissenschaftskommunikation. Sie sind beide Projektmitglieder von "Science in Presentations", Christiane Hauser erforscht außerdem die PR an Hochschulen.

 

15.01.2016

Vortrag: "Weniger Fakten, mehr Relevanz - warum ein Faktencheck durch Wissenschaftler verzichtbar ist"

Am kommenden Donnerstag hinterfragt Dr. Alexander Mäder, ob Wissenschaftsjournalisten ihre Artikel dem wissenschaftlichen Experten zum Gegenlesen vorlegen sollten. Wie gängig diese Praxis im Alltag von Journalisten, Pressesprechern und Wissenschaftlern ist und wie diese dazu stehen, ist ebenfalls Thema des Vortrags.

Auf einen Blick

Vortragender: Dr. Alexander Mäder (Ressortleiter Wissenschaft, Stuttgarter Zeitung)
Thema: "Weniger Fakten, mehr Relevanz - warum ein Faktencheck durch Wissenschaftler verzichtbar ist"
Ort: Campus Süd, Geb. 11.10, Kleiner Hörsaal
Datum: 21.01.2016
Zeit: 9:45-11:15 Uhr

 

27.10.2015

Ausschreibung: Stipendien für Tagungen Wissenswerte und Forum WK 2015

Die Abteilung Wissenschaftskommunikation schreibt maximal 10 Stipendien für den Besuch von "Wissenswerte" und "Forum Wissenschaftskommunikation" 2015 aus. Bewerben können sich Studierende der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften ab sofort, die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 04.11.2015.

Zur Ausschreibung

 

12.10.2015

Herzlich willkommen an alle neuen Bachelor- und Master-Studierenden!

Am Montag, 19. Oktober 2015, begrüßt der Studiengang WMK die Bachelor-Erstsemester und den ersten Jahrgang der Master-Studierenden.

Wann und wo?
Bachelor-Erstsemesterbegrüßung: 16:30-17:30 Uhr, Geb. 30.91 (Franz Schnabel-Haus), Raum 012
Master-Begrüßung: 15:00-16:00 Uhr, Geb. 20.30 (Mathegebäude), Raum 4.046

 

09.10.2015

Vertretung für neue Professur

Dr. Markus Lehmkuhl vertritt seit 1. Oktober die W3-Professur für "Wissenschaftskommunikation in digitalen Medien".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.09.2015

Ausschreibung

Die Abteilung Wissenschaftskommunikation am Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien schreibt eine Professur „Wissenschaftskommunikation in digitalen Medien” aus. 

http://www.pse.kit.edu/downloads/stellenangebote/W3-Wissenschaftskommunikation.pdf

 

01.09.2015

Semestervorkurse für Studienbeginner

Aktuelle Informationen zu den MINT-Kursen für Studienanfänger finden Sie auf den Facebookseiten unseres Studiengangs.

 

15.08.2015

Neue Mitarbeiterin

Lisa Leander (M.A.) unterstützt seit Mitte August die Abteilung Wissenschaftskommunikation. Sie betreut unter anderem die Außendarstellung von Abteilung und Studiengang, den WMK-Blog und die Social-Media-Kanäle.

 

 

 

 

 

01.07.2015

Vortrag: "Das Medien-Klima - Die Medienberichterstattung über den Klimawandel"

Am 09. Juli findet die letzte Sitzung unserer Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" statt. Begrüßen dürfen wir diesmal Prof. Dr. Mike S. Schäfer von der Universität Zürich. Der Kommunikationswissenschaftler wird zur medialen Berichterstattung über den Klimawandel, deren Veränderungen und Wirkungen sprechen.

Der menschengemachte Klimawandel ist eine der zentralen Herausforderungen für Gesellschaften weltweit – und zugleich ein komplexes, lebensweltfernes Thema, über das sich viele Menschen (nur) aus den Medien informieren. Mediendarstellungen des Klimawandels sind also bedeutsam. Sie unterscheiden sich allerdings – teils deutlich – vom wissenschaftlichen Sachstand zum Thema, sie variieren zwischen unterschiedlichen Ländern und haben sich im Zeitverlauf verändert. Im Vortrag wird vorgestellt, wie Medien den Klimawandel darstellen, wie sich die Klimaberichterstattung in den vergangenen 20 Jahren entwickelt hat, wie sie vom Publikum genutzt wird und welche Wirkungen dies zeitigt.

Auf einen Blick

Vortragender: Prof. Dr. Mike S. Schäfer (Institut für Publizistikwissenschaft & Medienforschung, Universität Zürich)
Thema: "Das Medien-Klima: Die Medienberichterstattung über den Klimawandel"
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 09.07.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

01.07.2015

ACHTUNG, AKTUELLE INFO ZUM Master-Auswahlverfahren für das WS 2015/16

Das Auswahlverfahren für das WS 2015/16 beinhaltet ein persönliches Gespräch. Das Gespräch soll zeigen, ob die/der Bewerber/in für den Masterstudiengang „Wissenschaft – Medien – Kommunikation“ befähigt und aufgeschlossen ist. Einzelheiten sind in der Zugangs- und Auswahlsatzung (ZA MA WMK §9) geregelt.

Die Auswahlgespräche für das WS 2015/16 finden an folgenden Terminen statt:

  • Donnerstag, 23. Juli 2015
  • Freitag, 24. Juli 2015

Sobald die Bewerbungsunterlagen eingegangen sind und gesichtet wurden, erhalten Sie per Email einen Termin für das Gespräch. Bitte halten Sie sich nach Möglichkeit beide Tage, an denen die Gespräche stattfinden, frei und rufen Ihre Emails in der Woche nach Bewerbungsschluss regelmäßig ab.

 

25.06.2015

Vortrag: "Wissenschaftliche Konflikte und Informiertes Vertrauen: Wie kann man als Bürger mit widersprüchlicher wissenschaftlicher Evidenz umgehen?

Die vorletzte Sitzung unserer Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" im Sommersemester 2015 wird bestritten von Prof. Dr. Rainer Bromme. Der Psychologe von der Universität Münster befasst sich in seinem Vortrag mit dem Umgang mit widersprüchlicher wissenschaftlicher Evidenz.

Bei vielen Fragen der persönlichen Lebensführung merken wir schnell, dass wir auf wissenschaftlich begründetes Wissen angewiesen sind, wenn wir eine vernünftige Entschei-dung treffen wollen. Allerdings ist wissenschaftliches Wissen nicht immer eindeutig, es ist veränderlich und manchmal widersprüchlich. Dies merken Bürger besonders dann, wenn sie im Internet nach wissenschaftsbasierten Antworten auf ihre Fragen suchen. Als Nicht- Fachleute (Laien in fast allen Gebieten) müssen Bürger vielfältige Entscheidungen treffen und sind dabei auf wissenschaftliches Wissen angewiesen, das (zu erheblichen Teilen) die eigenen Verständnis- und Urteilsmöglichkeiten übersteigt. Wie können Nicht-Fachleute mit Widersprüchen zwischen Wissenschaftlern umgehen? Dazu wird ein empirisches Forschungsprogramm vorgestellt. Wir untersuchen die  kognitiven Werkzeuge (Heuristiken, Überzeugungen), die Laien benutzen, um auch bei begrenztem Verständnis mit derartigen Widersprüchen umzugehen.

Auf einen Blick

Vortragender: Prof. Dr. Rainer Bromme (Institut für Psychologie, Universität Münster)
Thema: "Wissenschaftliche Konflikte und Informiertes Vertrauen: Wie kann man als Bürger mit widersprüchlicher wissenschaftlicher Evidenz umgehen?"
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 25.06.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

18.06.2015

Vortrag: "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse vergleichender Befragungen"

Unsere Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" geht am 18. Juni weiter mit einem Vortrag von Prof. Dr. Hans Peter Peters. Der Wissenschaftler vom Forschungszentrum Jülich wird sich mit den Medienorientierungen von Wissenschaftlern beschäftigen. 

Seit Jahrzehnten werden die Beziehungen von Wissenschaftlern zur Öffentlichkeit kritisch thematisiert. Einerseits wurde und wird die Zurückhaltung der Forscher bei der öffentlichen Kommunikation beklagt. Andererseits wird unter dem Stichwort „Medialisierung der Wissenschaft“ (Weingart) auf problematische Rückwirkungen einer überzogenen Öffentlichkeitsorientierung hingewiesen. Auf der Basis von Befragungen mehrerer tausend Forscher in Deutschland und anderen Ländern analysiert die Vorlesung die Beteiligung von Wissenschaftlern an der öffentlichen Kommunikation unter einer interdisziplinär und international vergleichenden Perspektive.

Auf einen Blick

Vortragender: Prof. Dr. Hans Peter Peters (Institut für Neurowissenschaften & Medizin, FZ Jülich)
Thema: "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse vergleichender Befragungen"
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 18.06.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

09.06.2015

Wissenschafts-Pressekonferenz zu Gast

Am kommenden Dienstag ist die Wissenschafts-Pressekonferenz bei uns zu Gast und gibt unseren Studierenden einen Einblick in die Praxis von Wissenschaftskommunikation und -journalismus.

Los geht es am 9.6. um 17:30 Uhr im Alten Senatssaal (Geb. 10.11) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Interessierte sind herzlich willkommen!

 

11. & 12.06.2015

Tagung "Wissen in Bewegung"

Am 11. und 12. Juni 2015 findet am Zentrum für Kunst- und Medientechnologie Karlsruhe die Tagung "Wissen in Bewegung" statt. Die Tagung beschäftigt sich thematisch mit Film als Medium der Wissenskonstitution und Wissenskommunikation und versucht das Thema multiperspektivisch und interdisziplinär zu beleuchten.

Organisiert wird die Veranstaltung durch das Teilprojekt „Identifikation von Qualitätskriterien für die Wissenschaftskommunikation“ im Rahmen des Projektes „Datenbank für Populärwissenschaft“ sowie durch die AG „Bewegtbild in der Wissenschaftskommunikation“ des Instituts für Germanistik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Finanziert wird die Tagung aus Mitteln des Projekts „Datenbank für Populärwissenschaft“, das durch die Klaus Tschira Stiftung gefördert wird.

 

28.05.2015

Vortrag: "Wissenschaftskommunikationsjournalismus? - Informationsqualität zwischen Fachpublikationen, PR sowie alten und neuen Medien"

Im vierten Vortrag unserer Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen"  im Sommersemester 2015 ist Prof. Holger Wormer vom Institut für Journalistik der TU Dortmund zu Gast.

Die Vorlesung analysiert Konvergenztendenzen von Wissenschaftsjournalismus und institutioneller Wissenschaftskommunikation. Entlang normativer Funktionszuweisungen und etablierter Kriterien für journalistische Qualität werden anhand praktischer Beispiele des Projekts Medien-Doktor sowie eines BMBF-geförderten Forschungsprojekts Unterschiede und Gemeinsamkeiten diskutiert. Abschließend werden Ansatzpunkte für eine verbesserte Kompetenz der Öffentlichkeit zur Beurteilung der Qualität von Informationen im digitalen Medienzeitalter aufgezeigt. 

Auf einen Blick

Vortragender: Prof. Holger Wormer (Institut für Journalistik, TU Dortmund)
Thema: "Wissenschaftskommunikationsjournalismus? - Informationsqualität zwischen Fachpublikationen, PR sowie alten und neuen Medien"
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 28.05.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

13.05.2015

Masterstudiengang "Wissenschaft - Medien - Kommunikation" startet im WS 15/16

Zum Wintersemester 2015/16 startet das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) den neuen, deutschlandweit einzigartigen Masterstudiengang „Wissenschaft – Medien – Kommunikation”.

In vier Semestern erwerben die Studierenden interdisziplinäre Kompetenzen in der Forschung über Wissenschaftskommunikation und Wissenskulturen, der Medienwissenschaft, der Medien- und Berufsethik sowie in einem Wahlpflichtfach der Natur- und Technikwissenschaften. Ergänzt wird dies durch den Erwerb praktisch-methodischer Fähigkeiten – etwa bei der Konzeption und Umsetzung crossmedialer und datenjournalistischer Projekte. 

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

 

21.05.2015

Vortrag: "Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftskommunikation" von Dr. Simone Rödder

Im dritten Vortrag unserer Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen"  im Sommersemester 2015 ist Dr. Simone Rödder vom Institut für Soziologie der Universität Hamburg zu Gast.

Der Vortrag wirft einen Blick auf die an Wissenschaftskommunikation beteiligten Organisationen - Wissenschaftsredaktionen, Pressestellen und Science Media Centre - und versucht anhand einer Typologisierung dieser, Funktionen und Folgen der formalen Organisation von Wissenschaftskommunikation aufzuzeigen.

Auf einen Blick

Vortragender: Dr. Simone Rödder (Institut für Soziologie, Universität Hamburg)
Thema: "Organisationstheorietische Perspektiven auf die Wissenschaftskommunikation"
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 21.05.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

07.05.2015

Vortrag: "Nichtwissen - Chancen der Wissensproduktion, Risiken der Wissenskommunikation" von PD Dr. Stefan Böschen

Im zweiten Vortrag unserer Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen"  im Sommersemester 2015 ist PD Dr. Stefan Böschen vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse des KIT zu Gast.

Nichtwissen war lange Zeit kein Problem. Es gibt doch die Wissenschaft, um durch methodisches Fragen Nichtwissen in Wissen zu überführen. Was aber, wenn das Nichtwissen die Wissenschaft selbst betrifft?

Im Rahmen des Vortrags werden Formen von Nichtwissen differenziert, die soziale Bedeutung und Verteilung von Nichtwissen thematisiert, die Grenzen des so genannten Aufklärungsmodells der Wissenskommunikation benannt und auf die Herausforderungen zur Neuordnung von Wissenskommunikation unter dem Eindruck von Nichtwissen eingegangen.

Auf einen Blick

Vortragender: PD Dr. Stefan Böschen (Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse des KIT)
Thema: "Nichtwissen - Chancen der Wissensproduktion, Risiken der Wissenskommunikation"
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 07.05.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

 

23.04.2015

Vortrag: "Rückzugsgefechte des Journalismus? Wissenschaftskommunikation in der Aufmerksamkeitsökonomie" von Prof. Dr. Stephan Ruß-Mohl

Auch im Sommersemester 2015 wird unsere Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" fortgesetzt. Den Auftakt bestreitet diesmal Prof. Dr. Stephan Ruß-Mohl vom Institut für Medien und Journalismus der Universität Lugano.

Die Vorlesung befasst sich mit dem langfristigen Wandel des Wissenschaftsjournalismus und der Wissenschaftskommunikation – unter den Bedingungen der Aufmerksamkeitsökonomie, der Digitalisierung und der Medienkonvergenz. Der Vortrag gipfelt in einem skeptischen Ausblick: Befinden wir uns auf dem Weg in eine Desinformations-Ökonomie, in der das „Anything goes“ die wissenschaftliche und journalistische Wahrheitssuche verdrängt?

Auf einen Blick

Vortragender: Prof. Dr. Stephan Ruß-Mohl (Institut für Medien und Journalismus, Universität Lugano)
Thema: Rückzugsgefechte des Journalismus? Wissenschaftsommunikation in der Aufmerksamkeitsökonomie"
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 23.04.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

09.04.2015

Endlich umgezogen: WMK hat neue Adresse

Nach vielem Packen und Schleppen ist unsere Abteilung gestern in ihr neues Gebäude umgezogen. Ab sofort haben wir im frisch renovierten Mathematikgebäude auf dem Campus Süd des KIT "unsere Heimat".

Damit hat sich auch unsere Besucheradresse geändert. Diese lautet nun wie folgt:

Englerstraße 2
Gebäude 20.30
76131 Karlsruhe

 

08.04.2015

WMK-Semesterpräsentation am 22. April 2015

Pünktlich zum Vorlesungsstart wird es im Sommersemester zum ersten Mal eine WMK-Semesterpräsentation geben.

Dort wird ein Blick geworfen, auf das was im vergangenen Jahr in verschiedenen Seminaren des Studiengangs an journalistischen und forschungsorientierten Arbeiten entstanden ist.

Am 22. April von 17.30 Uhr bis 20 Uhr im Raum R004 (HS I) im Gebäude 30.41, präsentieren Studierende folgende Projekte:

  • sei-haltbar.de: In Karlsruhe nachhaltig leben (Lehrredaktion)
  • Multimodales Scrollytelling in drei Varianten: Von Bäumen, Bildern und Geisteswissenschaftlern (Lehrredaktion)
  • Das Wissenschaftsmagazin „Substanz“: Ein wissenschaftlicher Blick auf Redaktion, Produkt und Rezeption (Projektseminar)
  • Neu, skurril, bewegend… Was aktuelle Wissenschaftsberichterstattung kennzeichnet (Projektseminar)

Außerdem gibt es von Seiten der Studiengangsleitung einen kleinen Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten rund um den Bachelor- und Masterstudiengang WMK.

 

01.04.2015

Trauer um Klaus Tschira

© Tschira Stiftung
© Tschira Stiftung

Am gestrigen Dienstag, den 31.03., verstarb überraschend Klaus Tschira. Der Mitbegründer des Softwarekonzerns SAP war mit seiner Stiftung ein bedeutender Förderer der Wissenschaftskommunikation, sowohl hinsichtlich ihrer praktischen Umsetzung als auch ihrer wissenschaftlichen Erforschung.

Auch in Karlsruhe hat er Zeichen gesetzt: So hat er dort das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWiK) ins Leben gerufen, und derzeit fördert die Stiftung ein Forschungsprojekt in unserer Abteilung. Erst vor wenigen Wochen war er zu Gast bei uns am KIT.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Kollegen und Weggefährten.

 

27.03.2015

Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" im Sommersemester 2015

Im bald beginnenden Sommersemester 2015 setzen wir unsere Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" mit spannenden Vorträgen fort. Das Übersichtsplakat zeigt, wer zu welchem Termin in der Vorlesung zu Gast ist:

 

23.02.2015

Besuch der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin

Am vergangenen Freitag besuchte Theresia Bauer, baden-württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, das KIT. Neben dem Nationalen Institut für Wissenschaftskommunikation (Nawik), dessen Förderer Klaus Tschira selbst anwesend war, war auch die Abteilung Wissenschaftskommunikation vertreten. Die Ministerin interessierte sich für das Gesamtprojekt „Wissenschaftskommunikation in Karlsruhe“, für die Weiterbildungsaktivitäten des NaWik, für Forschungsprojekte der Abteilung Wissenschaftskommunikation und für den Studiengang "Wissenschaft - Medien - Kommunikation".

Die Teilnehmer des Treffens
Die Teilnehmer des Treffens. (Foto: Lydia Bauer, KIT)

 

Prof. Dr. Annette Leßmöllmann und Prof. Dr. Carsten Könneker stellten den Studiengang und die Forschungsprojekte der Abteilung vor und diskutierten mit der Ministerin über aktuelle Fragen der Wissenschaftskommunikation.


Prof. Dr. Carsten Könneker bei der Vorstellung des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation. (Foto: Lydia Bauer, KIT)

 

Zum Abschluss konnte sich Theresia Bauer noch mit einigen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über deren aktuelle Forschungsaktivitäten austauschen.

Blick in die Diskussionsrunde
Blick in die Diskussionsrunde. (Foto: Lydia Bauer, KIT)

 

12.02.2015

Vortrag: "Wissenstransfer oder Wissenstransformation? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Wissenschaftskommunikation" von Dr. Thomas Metten (Institut für Germanistik, KIT)

Achtung Raumänderung: Der Vortrag findet in Geb. 30.22, Kleiner Hörsaal (Campus Süd) statt.

Letzter Gast für dieses Semester in unserer Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" ist Dr. Thomas Metten. Er vertritt die Professur für Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftsjournalismus am Institut für Germanistik des KIT und wird in seinem Vortrag den Grenzen und Möglichkeiten von Wissenschaftskommunikation nachgehen.

Zentral ist dabei die Frage, inwiefern tatsächlich von einem Wissenstransfer gesprochen werden kann oder ob es sich nicht um eine Transformation von Wissen handelt. In Zusammenhang damit ist auch zu klären, ob es sich bei Wissenschaft und Öffentlichkeit tatsächlich um zwei getrennte gesellschaftliche Bereiche handelt. In kritischer Auseinandersetzung mit dieser weit verbreiteten Prämisse werden sodann einige Überlegungen zu einem anderen Modell vorgestellt, das die tatsächliche Pluralität der kommunikativen Prozesse erfassbar werden lässt und die einfache Unterscheidung von Wissenschaft und Öffentlichkeit unterläuft. Auf diese Weise wird eine kulturwissenschaftliche Perspektive auf Wissenschaftskommunikation gewonnen.

Auf einen Blick

Vortragender: Dr. Thomas Metten (Institut für Germanistik, KIT)
Thema: Wissenstransfert oder Wissenstranformation? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Wissenschaftskommunikation
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 30.22, Kleiner Hörsaal
Datum: 12.02.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

22.01.2015

Vortrag: "Multimodalität in der Wissenschaftskommunikation. Theorien, Methoden, Befunde aus medienwissenschaftlicher Sicht" von Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (Medienwissenschaft, Universität Trier)

Unsere Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" startet mit einem Vortrag von Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher aus Trier ins Jahr 2015.

Auf einen Blick

Vortragender: Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (Medienwissenschaft, Universität Trier)
Thema: Multimodalität in der Wissenschaftskommunikation. Theorien, Methoden, Befunde aus medienwissenschaftlicher Sicht
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 22.01.2015
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

04.12.2014

Stellenausschreibung "Mitarbeiter/in im Verwaltungsdienst (Sekretär/in)"

Wir suchen zum 01. März 2015 eine(n) Sekretär(in) für die Abteilung Wissenschaftskommunikation. Die 65%-Stelle ist auf zwei Jahre befristet und die Bewerbungsfrist endet am 18.12.2014. Weitere Informationen finden Sie im Stellenportal des KIT.

 

11.12.2014

Vortrag: "Möglichkeiten der journalismustheoretischen Fundierung der Wissenschaftskommunikationsforschung" von Dr. Markus Lehmkuhl (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, TU Berlin)

Immer noch herrscht in der internationalen Forschung zur Wissenschaftskommunikation das Verständnis vor, dass es sich bei Journalismus um einen bloßen Vermittler handele zwischen Wissenschaft und Laienpublikum. Ausgehend von dem, was über Wissenschaft öffentlich wird, reflektieren mittlerweile Hunderte von empirischen Studien die Angemessenheit der journalistischen Repräsentationen. Üblicherweise wird eine Differenz beklagt zwischen dem, was öffentlich wird, und dem, was öffentlich werden sollte. In der Vorlesung, die Teil der Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" ist, werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie diese theoretische Enge überwunden werden kann. 

 

Auf einen Blick

Vortragender: Dr. Markus Lehmkuhl (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, TU Berlin)
Thema: Möglichkeiten der journalismustheoretischen Fundierung der Wissenschaftskommunikationsforschung
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 11.12.2014
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

 

27.11.2014

Vortrag: "Journalismus zwischen Engagement, Werten und Neutralität - wofür dürfen sich JournalistInnen einsetzen?" von Prof. Dr. Torsten Schäfer (Institut für Kommunikation und Medien, Hochschule Darmstadt)

Journalisten dürfen „sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten“. Diese Feststellung des Fernsehjournalisten Hanns Joachim Friedrichs scheint ein unumstößliches Gebot für guten Journalismus zu sein. Oder handelt es sich vielleicht doch eher um falsche Normativitätsangst?
Torsten Schäfer stellt im Rahmen der Ringvorlesung "Wissenschaftskommunikation erforschen" die Frage, inwieweit sich Journalisten inhaltlich engagieren dürfen und stellt damit das Prinzip des Nichtgemeinmachens zur Diskussion.
Als praktisches Beispiel dient ihm dabei der Umweltjournalismus, den er an der Hochschule Darmstadt mit der Plattform ‚Grüner Journalismus‘ fördert, und in dessen Zusammenhang auch die Debatten um lösungsorientierte Berichterstattung und neue Finanzierungsmodelle eine Rolle spielen.

Auf einen Blick

Vortragender: Prof. Dr. Torsten Schäfer (Institut für Kommunikation und Medien, Hochschule Darmstadt)
Thema: Journalismus zwischen Engagement, Werten und Neutralität - wofür dürfen sich JournalistInnen einsetzen?
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 27.11.2014
Zeit: 17:30-19:00 Uhr

 

05.11.2014

Vortrag: "Argumentrekonstruktion als Diskursanalyse – ein Werkstattbericht" von Prof. Dr. Gregor Betz (Institut für Philosophie & ITAS, KIT)

Wissenschaft ohne Methode ist keine Wissenschaft. Doch welche gilt es für was einzusetzen? Wie lassen sich etwa komplexe politische oder wissenschaftliche Diskurse rekonstruieren? Kurz, wie lässt sich Wissenschaftskommunikation in diesem Zusammenhang überhaupt erforschen? Der Philosoph Gregor Betz stellt im Rahmen der Ringvorlesung „Wissenschaftskommunikation erforschen” eine Möglichkeit vor: die Argumentrekonstruktion. Anhand der Debatte um Geoengineering wird Betz einen Einblick in seine „methodische Werkstatt“ geben und diese Form der Diskursanalyse und ihre Potenziale vorstellen. Prof. Dr. Gregor Betz ist Juniorprofessor für Wissenschaftsphilosophie am Institut für Philosophie und Forschungsbereichsleiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des KIT.
 


Auf einen Blick
 

Vortragender: Prof. Dr. Gregor Betz (Institut für Philosophie & ITAS, KIT)
Thema: Argumentrekonstruktion als Diskursanalyse - ein Werkstattbericht
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Oberer Hörsaal
Datum: 13.11.2014
Zeit: 17:30-19:00 Uhr
 
 

 

04.11.2014

Die Termine der Ringvorlesung „Wissenschaftskommunikation erforschen“ im Wintersemester 2014/15

14.10.2014 Christoph Koch (Ressortleiter Wissen, Stern)
„Die Wissenschaft und ihre Kommunikation - Systematik einer Entkoppelung”

13.11.2014 Prof. Dr. Gregor Betz (KIT)
„Argumentrekonstruktion als Diskursanalyse - ein Werkstattbericht”

27.11.2014 Prof. Dr. Torsten Schäfer (Hochschule Darmstadt)
„Journalismus zwischen Engagement, Werten und Neutralität – wofür dürfen sich Journalisten einsetzen?” 

11.12.2014 Dr. Markus Lehmkuhl (FU Berlin)
„Möglichkeiten der journalismustheoretischen Fundierung der Wissenschaftskommunikationsforschung”

22.01.2014 Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (Uni Trier)
„Multimodalität in der Wissenschaftskommunikation. Theorien, Methoden, Befunde aus medienwissenschaftlicher Sicht” 

12.02.2014 Dr. Thomas Metten (KIT)
„Wissenstransfer oder Wissenstransformation? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Wissenschaftskommunikation”

 

14.10.2014

Vortrag: "Die Wissenschaft und ihre Kommunikation - Symptomatik einer Entkopplung" von Christoph Koch, Ressortleiter Wissen, Stern

Christoph Koch, Ressortleiter Wissen, SternIm Rahmen der Ringvorlesung „Wissenschaftskommunikation erforschen” wird Christoph Koch, Ressortleiter Wissen beim Stern, den Vortrag „Die Wissenschaft und ihre Kommunikation – Symptomatik einer Entkopplung” halten.
 
Christoph Koch ist Humanbiologe und Sozialwissenschaftler und promoviert derzeit zum Thema „Mediale Rezeption und Präsentation der Evidenzbasierten Medizin” an der TU Dortmund. Zudem hat zuletzt mehrere Bücher zur Gesundheitsökonomie und Beiträge zur Patientenzentrierten Forschung und zur Journalistik publiziert.
 
Am 23. Oktober wird er die Stifte niederlegen und stattdessen bei uns am KIT referieren. Wer seinen Worten folgen möchte, sollte um 17:30 Uhr im Geb. 10.91 den Grashof-Hörsaal aufsuchen.

Auf einen Blick
 
Vortragender: Christoph Koch, Ressortleiter Wissen, Stern
Thema: Die Wissenschaft und ihre Kommunikation – Symptomatik einer Entkopplung
Tagungsort: Campus Süd, Geb. 10.91, Grashof-Hörsaal
Datum: 23.10.2014
Zeit: 17:30-19:00 Uhr
 

 

 

23.09.2014

Der Studiengang WMK begrüßt seine Erstsemester!

Wann? Montag, 20. Oktober 2014, 14:30-15:30 Uhr
Wo? Geb. 30.91, Raum 012
 

10.09.2014

Semestervorkurse für Studienbeginner

Aktuelle Informationen zu den MINT-Kursen für Studienanfänger finden Sie auf den Facebookseiten unseres Studiengangs.
 

01.09.2014

Semestervorkurse für Studienbeginner

Zur Vorbereitung auf die natur- und technikwissenschaftlichen Veranstaltungen bietet das MINT-Kolleg Semestervorkurse für alle angehenden WMK-Studierenden an. Je nach gewünschtem Schwerpunkt empfiehlt das MINT-Kolleg für WMK-Studierende die Vorkurse Mathematik, Informatik, Physik und/oder Chemie. Die Teilnahme ist freiwillig, wird jedoch ausdrücklich empfohlen.
Die Vorkurse erleichtern angehenden Studierenden den Übergang von der Schule an die Hochschule, wobei Grundlagen der jeweiligen Fächer wiederholt und gefestigt werden.
 
Weitere Informationen zur Teilnahme und Anmeldung finden Sie auf der Seite des MINT-Kollegs.
 

09.07.2014

Vortrag: Das Fragment als Problem der Fotografie

Der öffentliche Gastvortrag von Prof. Dr. Jens Ruchatz „Das Fragment als Problem der Fotografie“ findet im Rahmen des Seminars „Theorien der Fotografie“ statt, geleitet von Claudia Pinkas-Thompson & Dominik Schrey. Interessierte Gäste aller Fachbereiche sind herzlich willkommen!
 

Zeit und Ort: Donnerstag, 17. Juli 2014, 17:30 - 19:00 Uhr im Franz-Schnabel-Haus (Geb. 30.91), Raum 012

 

Flyer herunterladen!

 

 

 

 

09.07.2014

Ausschreibung: Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte ab WS 2014/15 gesucht

Für den Studiengang WMK werden zum Wintersemester 2014/15 (ggf. auch früher) drei studentische oder wissenschaftliche Hilfskräfte (m/w; ca. 15-20 Stunden/Monat) gesucht.

Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung.  
 

19.05.2014

Vortrag: Wie Suchmaschinen unsere Welt konstruieren

Montag, 23.06.2014, 14:00-15:30 Uhr, Grashof‐Hörsaal (Geb. 10.91)

Suchmaschinen geben uns in Sekundenbruchteilen meist erstaunlich präzise Antworten auf nahezu jede erdenkliche Frage. Doch wie entscheiden ihre Algorithmen eigentlich, welche der Millionen Webseiten als relevante Treffer in den vorderen Ergebnissen auftauchen? Unter welchen Kriterien wird hier bestimmt, welchen Teil des Webs wir zu sehen bekommen? Welche Rolle spielt die monopolartige Situation im Suchmaschinenmarkt und wie wird in diesem Kontext gesellschaftliches Wissen (neu) konstruiert? Der Vortrag nähert sich diesen Fragen und gibt einen Überblick über die Funktionsprinzipien von Suchmaschinen und ihrer Wirkweise. Im Anschluss werden in Gruppenarbeit kleine Experimente durchgeführt, die die zuvor vermittelten Grundlagen anhand von Fallbeispielen konkretisieren.

René König ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS). Er ist Mitautor des Buches „Cyberscience 2.0. Research in the age of digital social networks” (Frankfurt/M., New York: Campus 2012, gemeinsam mit Michael Nentwich) und arbeitet derzeit an seiner Dissertation zum Thema „Googling science: Retrieving controversial scientific knowledge in the age of web search technology“.

Der Vortrag findet im Rahmen der Vorlesung „Mediendispositive“ von Dr. Claudia Pinkas-Thompson statt, ist jedoch für alle interessierten Studierenden sowie Kolleginnen und Kollegen offen. Für den Praxisteil im Anschluss an den Vortrag sollten nach Möglichkeit eigene Laptops mitgebracht werden.
 

20.03.2014

Bucherscheinung: Das mehrsprachige Klassenzimmer

Das mehrsprachige Klassenzimmer Mehrsprachigkeit ist in deutschen Schulen eine Realität. Viele Schüler sind keine deutschen Muttersprachler; sie wachsen mehrsprachig auf, manche lernen erst in der Schule Deutsch. Diese Situation wird häufig als Last empfunden, die das Bildungsniveau an den Schulen drückt. Dabei ist Mehrsprachigkeit ein wertvolles Gut. Um dieses Mehr an Sprachen und an Unterrichtsmöglichkeiten schätzen und nutzen zu können, müssen Lehrer und Erzieher etwas über die Sprachen wissen, die ihre Schüler in den Unterricht mitbringen. Dazu will das nun erschienene Buch "Das mehrsprachige Klassenzimmer" beitragen. "Unser Buch liefert anregende und dabei fundierte Informationen zu über 20 Sprachen, die von Schülern in Deutschland am häufigsten gesprochen werden", erklärt Mit-Herausgeberin Annette Leßmöllmann vom KIT. Türkisch, Arabisch und Polnisch, entfernte Sprachen wie Hindi und Japanisch sowie bekanntere Sprachen wie Italienisch und Englisch werden vorgestellt. In jedem Kapitel werden ausgesuchte Eigenheiten dieser Sprachen in Laut und Schrift, Wortbildung, Satzbau, Bedeutung und Verwendung dargestellt - begleitet von Zungenbrechern, Gedichten und Hintergrundinformationen. Dabei wird auch viel Hintergrundwissen über Mehrsprachigkeit bei Kindern und Jugendlichen vermittelt. Tipps für Lehrer runden das Buch ab.

Mehr Informationen zum Buch beim Springer Verlag:

http://www.springer.com/education+%26+language/linguistics/book/978-3-642-34314-8
 

11.03.2014

Öffnungszeiten des Sekretariats am 13.03.2014

Sprechstunde am Donnerstag 13.03.14 nicht morgens, sondern ab 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr.
 

13.02.2014

Vortrag: Forschen unter dem Druck der Medien

Higgs-Story

Am 13.12.2014 begrüßen wir Prof. Dr. Thomas Naumann am KIT, den Leiter der Gruppe Teilchenphysikum am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY), wo er über die Herausforderungen der Forschung unter ständiger Beobachtung der Medien referieren wird.

Der Vortrag findet im Gebäude 50.41, Raum 145/146 im 1. OG statt und beginnt um 9:45 Uhr.

Im Anschluss an den Vortrag wird eine Diskussionsrunde stattfinden, in der Prof. Naumann Rede und Antwort steht.

 

 

 

Wir werden auf unserem Twitterkanal (@WMKstudium) unter dem Hashtag #WMKlauscht live aus der Veranstaltung berichten. Wer möchte, ist herzlich dazu eingeladen, seine Eindrücke mit uns zu teilen.

Vortrag_Prof_Naumann_-_Das_CERN_und_das_Higgs_2014-02-13.pdf
 

27.01.2014

Scheine "Ideengeschichte" SS13

Die Scheine zur Vorlesung von Prof. Schütt „Einführung in die Ideengeschichte“ vom SS 13 können ab Mittwoch, den 29.01. in seinem Sekretariat abgeholt werden. 
 

12.12.2013

Ausfall Veranstaltungen Lessmöllmann

Die Lehrveranstaltungen von Frau Prof. Lessmöllmann am 12.12. und am 13.12. fallen aus.
 

29.11.2013

Redaktionspraktikum bei "Technology Review" in Hannover

Die Redaktion des Magazins "Technology Review" in Hannover sucht Praktikanten!
Im Rahmen des Praktikums können Studenten Erfahrungen im Technikjournalismus sammeln und Kontakte zu Medienexperten des Heise Zeitschriften Verlags knüpfen.
Was Studierende dort erwartet, verrät das angefügte Stellenangebot!
 

26.11.2013

Umzug der Homepage

Derzeit wird die Homepage der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften überarbeitet. Deswegen können an einigen Stellen Lücken entstehen oder veraltete Informationen stehen. Wir arbeiten daran und bitten, das zu entschuldigen.
 

12.11.2013

Proseminar "Mediale Formen"

Es sind bislang noch nicht alle Studierenden des ersten Semesters für einen der beiden Kurse "Mediale Formen" angemeldet. Die Veranstaltung sollte im ersten Semester besucht werden - zum einen, da das in ihr erworbene Wissen in weiteren Veranstaltungen vorausgesetzt wird, zum anderen, da sie Teil der Orientierungsprüfung ist. Ein Vorbesprechungstermin für Kurs B findet am Montag, den 18.11.13 statt, danach sind keine weiteren Anmeldungen für Kurs B möglich. Bei Kurs A wird es ebenfalls einen Vortermin geben, sehr wahrscheinlich im Dezember. Danach werden dort ebenfalls keine Anmeldungen mehr möglich sein. Melden Sie sich also bitte rechtzeitig für einen der beiden Kurse an.
 

30.10.2013

Praktikantenstellen am ZKM in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe vergibt drei Praktikantenstellen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Marketing. Bewerbungsschluss ist am 17.11.2013.
 

 

2013

Studienfach Natur- und Technikwissenschaft

Die Studienpläne der Schwerpunkte Geoökologie, Bio/Chemie/Medizin und Informatik wurden ergänzt. Außerdem hat sich eine Änderung im Stundenplan Geoökologie ergeben.

Wichtiger Hinweis:

Die Stundenpläne werden hier in der Regel nicht auf dem aktuellsten Stand gehalten. Es kann zu Raumänderungen oder Uhrzeitverschiebungen kommen. Diese Informationen erhalten Sie im Vorlesungsverzeichnis bzw. in ILIAS.

Studienjahrgang mit Studienbeginn 2012/13: Die Liste der nach Rücksprache mit den Dozenten belegbaren Veranstaltungen wurde aktualisiert.
 

2013

Scheinabholung

Die Scheine der Klausur „Statistik“ und der Klausur „Ersatz menschlicher Organe durch technische Systeme“ sind fertig und liegen im Sekretariat zur Abholung bereit.
 

19.09.2013

wichtig: Umzug des Studiengangs WMK

Der Studiengang WMK zieht am 19.09. in folgendes Gebäude um:
Röser Haus
Fritz-Erler-Str. 23
76133 Karlsruhe
Das Sekretariat befindet sich ab 19.09. dort im 3.OG, Raum 382.

2013

Studienfach Natur- und Technikwissenschaft

Die Studienpläne für das Fach Natur- und Technikwissenschaft stehen im Downloadbereich bereit.